Sounddock-Wecker für iPhones und iPads

Philips Fidelio DS1200
Philips Fidelio DS1200

Das iPhone 4 steckt man ja ganz gern über Nacht an den Strom, damit es sich wieder lade. Am Bett benötigt man auch eine Anzeige der Zeit und vielleicht einen Wecker, wenn man nicht dauernd verschlafen will. Zudem gibt es Zeitgenossen, die gern zu Musik und/oder Podcasts einschlafen wollen. In einigen einzelnen Fällen benötigt man auch eine Kuschelrock-Sammlung und dezente Musikbeschallung im Schlafzimmer. Hier liegt es fast auf der Hand, alle diese Anforderungen in wenig Geräten zu sammeln. Auch könnte es Probleme bereiten, wenn man 32 Netzkabel und Dinge vom Nachttisch weggehen hat.

Philips Fidelio DS1100
Philips Fidelio DS1100

Also ein Radiowecker mit Connector für i-Geräte. Auf der Suche nach solcherlei Dingen, kommt man früher oder später bei den JBL On Stage Geräten vorbei. Ich hatte ein JBL On Stage micro2 erworben und war eigentlich irgendwie enttäuscht davon. Es ist sehr klein, der Sound ist okay für die Größe, aber auch nicht mehr. Zudem kann das iOS-Gerät die Lautstärke nicht steuern oder irgendwie anders mit dem Dock interagieren. Immerhin kann man es auch mit Batterien betreiben und portabel einsetzen. Ein lokaler Saturn-Markt hatte im Frühjahr eine Aktion laufen, in der das Philips DS1100 Fidelio um nur 35€ angeboten wurde. Schnell zum Markt gelaufen und genau das letzte Gerät ergattert. Vor Ort konnte man all die ausgestellten Geräte probieren mit dem eigenen iPhone. Zweifellos bieten die großen Docks von Bose und anderen namhaften Herstellern einen guten Klang und teils extrem feine Features. Die Zahlen, die an den Geräten stehen lassen das jedoch Träumerei enden. Zumal sind Dock’s mit Zeitanzeige sehr rar. Gegenfalls findet man richtige Radiowecker mit Display. iHome stellt hier einige coole Geräte her. Auch Philips und die anderen Verdächtigen sind dabei. Jedenfalls das kleine Fidelio nach Hause getragen. Der Sound ist überraschend gut. Füllt das ganze Wohnzimmer. Es gibt eine App von Philips, die zunehmend besser wird. Diese kann Radio streamen, Wetter anzeigen, Musik spielen und wecken. Vor allem kann das iPhone die Zeit im Gerät „stellen“ und von sich aus die Lautstärke steuern. Nach kurzer Zeit fand das Dock dann seinen Weg vom Nachttisch zurück ins Wohnzimmer, der Sound und das Radio-Feature machen sich auch gut unter tags. Später kam das größere Philips Fidelio DS1200 auf den Markt. Ein günstiger Wind lies es um ca. 60€ aus dem Amazon fallen. Das unterscheidet sich nicht wirklich vom kleinen Bruder. Es ist dunkel, etwas größer und man kann das iPad auch drauf stecken. Wie das kleine Dock hat einen zusätzlichen USB-Anschluss zum Laden eines zweiten Gerätes. Es ist nicht pure Plasik, die Zeit scheint durch einen Stoffbezug. Der Klang ist subjektiv ein wenig besser, da das Volumen auch größer ist. Beide Docks haben eine Art „Nachtlicht“ und leuchten dezent (und einstellbar) nach unten in der gesamten Fläche. Dieses Licht und die Zeitanzeige lassen sich in 3 Stufen verstellen. Die Fidelio-App, ohnehin eine Universal-App für iPhone und iPad funktioniert natürlich auch.

Wenn man nun die mp3’s die eigentlich für die Lichtwecker von Philips gedacht sind lädt und als Wecker-Playlist nutzt, hat man sehr lang laufende Töne „natürlichen“ Ursprungs und kann den Weckton über 3 Minuten langsam steigend einstellen. Das ermöglich sehr sanftes Aufwachen und kein wildes Erschrecken. Das iPhone ist geladen oder auch das iPad, wenn man das zum Lesen nutzt kann da geladen werden. Radio mit Sleep-Timer, iTunes-Playlisten und all die Dinge leben ein einem kleinen Gerät neben dem Bett. Die Philips-Geräte sind isoliert und machen keine Mobilfunk-Störgeräusche in der Nacht!