Irland Rundreise: Fotos und Überblick

Google_Standortverlauf-310 Tage Irland. 10 Tage die grüne Insel. Dies war das Motto eines “Urlaubs” im Jahre 2013. Zum Glück verfüge ich über Freunde in Irland und kann so auf Ortskundige Führer zurück greifen. Diese kennen sich mit den lokalen Bräuchen und Gepflogenheiten aus und bieten eine Unterkunft als Basisstation. Hier werden alle Fotos her gezeigt und der Reiseplan vorgestellt. Einzelne Beiträge befassen sich mit den grandiosen Erlebnissen in Irland.

  1. Die Reise startete in Dresden in aller früh mit Germanwings über Köln nach Dublin. Der Freitag, Samstag und Sonntag war dem Erkunden der Linksfahrer-Strassen gewidmet und führte unter anderem nach Wexford ganz im Süden und Mallahide in der Nähe von Dublin.
  2. Montag, Dienstag und Mittwoch fand im Norden, in Nord-Irland statt. Als Basisstation Londonderry in Großbritannien. Der Nordpol von Irland wurde besucht und natürlich der Giants Causeway, Ballintoy Harbour, die Bushmills Distillery und die nördliche Küstenlinie generell.
  3. Mittwoch Abend war man wieder in Dublin zu einem Tech-Talk.
  4. Donnerstag ging es in den Südosten auf die Halbinsel Kerry. Dort schauten wir den Ring of Kerry an, wohnten ganz nah am Wasser in Cahersiveen, fuhren mit einem Boot und am Samstag zurück nach Dublin.
  5. Sonntag gab es sogar noch eine Fahrt mit einer irischen Dampflok und leckeres Essen aus Howth.
  6. Montag zurück nach Dresden.
[Galerie nicht gefunden]

Airpower 2011

P5271472_2

P5271472_2 Aller 2 Jahre wird in Zeltweg in der Steiermark in Österreich die “Airpower” abgehalten. Eine der größten Flugshow in Europa. Neben der ILA im jeweils darauf folgenden Jahr schau ich immer, dass ich da dabei bin. Wie der Zufall wollte, gab es ohnehin Termine zu dieser Zeit in Österreich. Ich bewegte mich also nach Graz um dort vom Belgier freundlich aufgenommen zu werden. In komplett überfüllten Zügen fuhren wir nach Zeltweg und wohnten dem Spektakel bei. Groß angelegt, spektakuläre Aktionen. Am Vortag war es leider zu einem Unfall gekommen. 2 Fallschirmspringer des Bundesheeres hatten sich beim Absprung aus einer tief fliegenden C-130 verheddert und schlugen mit ca. 50km/h auf dem Boden auf. Beide mussten mit der Rettung in nahe gelegene Spitäler gebracht werden und hatten sich zahlreiche Knochenbrüche zu gezogen. Beide haben überlebt.

Das Programm ähnelte dem aus dem Jahre 2009 sehr. Ich war mit dem Flugzeug nach Österreich gereist und hab daher auf die große Fotoausrüstung verzichtet. Fotos sind im Beitrag von vor 2 Jahren nahezu gleich zu finden. Hier die wenigen, eher bodenständigen Werke von diesem Jahr.

[Galerie nicht gefunden]