Suche: Eine perfekte ToDo App – Anforderungen

Sollte eigentlich nicht so schwer sein. Eine App mit der man ToDo Listen verwalten kann. Ist es aber! Es gibt einfache Apps wie Sand am Meer. Simple Liste mit Aufgaben, diese kann man als erledigt markieren und wenn man Glück hat, auch noch Wiederholungen definieren. Allerdings kommt man später auf Anforderungen, die das Feld der verfügbaren Lösungen doch etwas stark einschränken:

  • Cloud Speicherung / Sync
  • Wiederholungen basierend auf dem Zeitpunkt der Erledigung
  • Verfügbarkeit auf allerlei Devices inkl. Web
  • Filter / Smarte Listen
  • Ort basierte Aufgaben
  • Unteraufgaben
  • Zeitbedarf der Aufgabe
  • Zeitfenster
  • Wilde Anforderungen spezieller Natur
  • Preis

Was kann man von diversen Apps erwarten? Was bedeuten diese Anforderungen? “Suche: Eine perfekte ToDo App – Anforderungen” weiterlesen

S/MIME mit Windows Phone 8.1

UPDATE: Die unten stehende Anleitung geht leider nur mit Exchange Konten welche EAS (Exchange Active Sync) nutzen. Normale IMAP-Konten oder andere gehen nicht.
Eines der lang erwarteten neuen Features von Windows Phone ist für ernsthafte Anwender vielleicht die Unterstützung von verschlüsselten Mails. In der Windows-Welt passiert das meist per S/MIME. Eine mehr “nutzbarer” und alter Standard für die Verschlüsselung und Signierung von Mails. Nahezu jedes Mailprogramm kann damit umgehen. Auf mobilen Betriebssystemen ist das allerdings nicht so. Konnte man fast sagen, iOS kann es schon immer. Nun kann es Windows auch. Android kann es nur sehr selten, das normale Mailprogramm kann es nicht, GMail nicht, es gibt einige Zusatzprogramme und einige Mailprogramme können es. Das von Sony im Xperia zum Beispiel kann mit solchen Mails und Zertifikaten umgehen.

Ich setze S/MIME seit längerem ein, also freute ich mich entsprechend, dass ich verschlüsselte Mails nun auch am Telefon lesen und schreiben kann. Kurze Suche im Interweg ergab allerdings nur Fragen in Foren und eine halbseidene Auskunft, das die Zertifikate irgendwie aus dem Exchange kommen müssten. Also gar nicht mal eben so, sondern nur kompliziert. Es gibt auch nicht wirklich Einstellungen dazu. Ich forschte selbst und wählte einen Weg, der zu einfach schien als das er funktionierten könnte. Doch er funktionierte! Hier also nun die Anleitung, wie man S/MIME in Windows Phone 8.1 (Developer Preview) aktiviert und zum Laufen bringt. “S/MIME mit Windows Phone 8.1” weiterlesen

Netflix und andere mit Unblock-US

Einige Beiträge über die Möglichkeit Netflix mit einem Google Chromecast zu schauen hab ich schon verfasst. Der Schlüssel dazu ist ein DNS Dienst, der Aufrufe der GeoIP-Prüfung “verbiegt”. Damals waren tunlr.net und Unlocator die Dienste die man kostenlos nutzen konnte. Tunlr hat den Betrieb eingestellt, gibt es nicht mehr. Unlocator ist aus der Beta-Phase raus und kostet nun Geld. Ich hab mich dann am Ende für Unblock-US entschieden. Kosten sind etwa gleich, aber der Dienst ist älter, die DNS sind schneller und der Support-Bereich schaut gut aus. Das Setup ist das gleiche wie bereits beschrieben. Läuft seit einiger Zeit vollkommen ohne Probleme. Aus den Anleitungen sind einfach die IP-Adressen der DNS-Server zu ändern, der Rest bleibt gleich:

Chromecast und Netflix in Deutschland

Kabel Deutschland mit IPv6, Router hinter der Fritz 6360 und wie soll das alles gehen

Neulich nachts trug es sich zu, ich schlief, dass Kabel Deutschland auf meinem schönen 100’er Kabel-Internet IPv6 aktiviert hat. Schön. Was kann das? Neues Internet? Und was zum Henker kann man nun damit machen? Wie richtig man halbwegs sinnvoll eine Router-Kaskade ein und wieso haben das Zetteltheoretiker erfunden? “Kabel Deutschland mit IPv6, Router hinter der Fritz 6360 und wie soll das alles gehen” weiterlesen

WifiStateMachine in den Wakelocks im Xperia

Oft, wenn nicht gar immer sah ich in einem Batterie-Status Tool wie Wakelock-Detector oder Better-Battery-Stats einen Prozess namens WifiStateMachine ganz oben. Der hielt das Android fast 80% der Zeit wach und sorgte damit für geringere Laufzeit des Akkus. Ich forschte an allen Stellen im Internet. Nach einiger Mühe fand ich raus, dass wohl dies ein Bug in Android oder speziell der Firmware von Sony ist. “WifiStateMachine in den Wakelocks im Xperia” weiterlesen

Nextgen Gallery (NGGallery) kaputt

Wie es halt so spielt, das Leben. Die von mir ewig verwendete Gallerie, genannt “Next Gen Gallery” für WordPress wanderte von der Hand einer Person in die Hand einer Firma. Die schaffte es, eine Pro Version für Geld zu releasen und eine Version 2.0 der NGGallery. Alles supi. Seit dem Update auf Version 2.0 gibt es nur mehr Fehler. Die CPU und RAM Belastung stieg und am Ende des Tages steht statt einem Bild nur mehr der Shortcode da. Und ein Fehler:

array(1) { ‘display_type’ => array(1) { [0] => string(20) “Invalid display type” } } …

Nach dem Sting kann man im Google suchen und findet hunderte Seiten. Unter anderem die offizielle Seite von Next Gen Gallery. Da fragt man sich, ist da alles richtig bei der Firma? Abhilfe schafft ein Downgrade auf die letzte funktionierende Version 1.9.xx. Der Weg, den ich eben beschritt:

  1. Das Plugin “NextGEN Gallery by Photocrati” deaktivieren und
  2. Das Plugin “NextCellent Gallery” suchen und installieren.

Damit hat man das alte Plugin wieder und auch alle Daten erhalten! Ich lese, das Plugin deaktivert das “Original”, wenn es installiert ist. Die alte Version funktioniert und ich sehe auch keine großartigen Vorteile der neuen Version. Ärgerlich was mit guter Software passiert, wenn sie in die Hand von geldgierigen Firmen gerät.

Audio über Bluetooth am Mac verbessern

200px-Bluetooth-LogoAufgrund von neuen Gadgets, namentlich der Kopfhörer von Phillips und das brandneue Headset von Sony bin ich per Bluetooth mit dem Mac verbunden. Ein wenig wunderte ich mich über den dünnen Sound. Eine kleine Recherche brachte an Licht, dass der minimale Bitpool für das Bluetooth-Protokoll “A2DP” möglicher Weise am Mac OS X etwas zu niedrig eingestellt ist. Höherer Pool, größere Belastung für den Akku. Ein Headset wird also versuchen, einen kleinen Wert auszuhandeln. Indem man das Minimum anhebt, erhält mal doch merklich volleren Sound. Gefunden wurde diese Weisheit woanders. Ausprobiert aber selbst. Ein Wert von 44 geht in Ordnung, ich verwende gerade 50 und bin zufrieden. Die in der Quelle erwähnten 58 funktionieren mit dem Phillips einfach nicht. Dann erscheint eine Meldung, dass der Kopfhörer das Protokoll nicht versteht. Um einen Reboot kommt man drum herum. Den Wert von 58 auf 50 stellen, ging ohne alles. Es reicht, Bluetooth zu deaktivieren und wieder zu aktivieren. Der Befehl, um den Wert zu ändern lautet:

defaults write com.apple.BluetoothAudioAgent "Apple Bitpool Min (editable)" 50

Mir wurde zu getragen, wenn der Wert nicht gesetzt ist, kommt eine Fehlermeldung. Der normale Wert ist also unbekannt. Falls es zu Problemen mit Audio-Geräten am Mac kommt, den Wert langsam wieder zurück stellen.

TP-Link WDR4300 – Von DD-WRT zurück zur OEM Firmware

Ein Kommentar am Beitrag zu DD-WRT auf dem TP-Link TL-WDR4300 befragte mich, wie man denn wieder zurück kommt zur originalen Firmware. Zuerst dachte ich: Wer will das schon! Die Antwort war dementsprechend. Die Sache lies mir jedoch keine Ruhe und ich befragte das Interweb nach einer Lösung. Im DD-WRT-Wiki ist die Vorgehensweise halbwegs erklärt. In der Theorie muss wohl eine OEM-Firmware genommen werden, der Boot-Block mit dd entfernt werden und diese dann ins Flash geschrieben werden. Was mir fehlte, eine Aussage, ob das auch einfach mittels der WebGUI geht. Weiß man nicht, sicher ist, die Webflash-Dateien sind nicht dafür gedacht, mit mtd direkt ins Flash kopiert zu werden. Ist ja andersrum vielleicht auch so.

Noch wenig weiter gesucht und fündig geworden. Im Forum von DD-WRT gibt es Webflash-Dateien die genau dies tun, sie lassen mit Hilfe der WebGUI den Weg zurück zur OEM-Firmware zu. Um keinen Quatsch zu reden, hab ich es heldenhaft selbst versucht. Kein Stress, geht genau wie es soll. Wer also von DD-WRT zurück zur OEM Firmware will, geht einfach so vor:

  1. Die Web-Revert-Firmware über die Oberfläche flashen: ddwrt-to-oem.zip
  2. Die Firmware aktualisieren: wdr4300v1_en.zip

Fertig. Kein Problem, ich hab es probiert, schaut wieder aus wie vorher. Wichtig ist die Reihenfolge, klar. Zuerst Revert, dann aktuelle Version. Alle Einstellungen sind wieder wie beim ersten Start.