Winter fällt aus, oder was?

Dieses Jahr schaut es so aus, als würde der Winter ausfallen. Zumindest habe ich noch keinen Tag in Dresden erlebt, wo der Schnee liegen geblieben wäre. Ganz anders schaut es in den Bergen aus. Da trieb ich neulich mein Unwesen und das oben stehende Bild zeigt den Bahnhof von Schladming. Zu dem Zeitpunkt zwar mit leichten Regen und schon ziemlich zusammen gedrückt alles, aber doch immerhin winterlich. Andere Regionen, die nicht hinter dem Dachstein-Massiv liegen, haben noch mehr Schnee. In Bischofshofen etwa doppelt so viel. Naja, muss man eben dahin fahren.

Nightrace in Schladming

Astrein! Das Ski-Rennen am Abend in Schladming rückt nahe. Morgen ist es soweit. Derweil belagern Millionen von Vollpfosten den Hauptplatz. Tragen ihre neuen Eisbär-Hauben zur Schau und kippen sich dumm Alkohol in den Kopf.

Das ganze wird untermalt von argem Sound wo einem vom zuhören schon ein Plastikstiefel am Fuss wächst. Gleich kommt noch DJ Ötzi an den Tresen und verschmutzt mit komischen Sound die Luft. Denkt mal einer an die armen Menschen die am Hauptplatz wohnen? Die Lampen an der Planai hauen zum Spaß mal ihre 1,2MW raus, vielleicht will jemand ein Buch im Garten lesen. Zum Ausgleich machen wir dann im Sommer mal ein „Green Event“ und geben Bier in Pfandbechern aus.

Ich glaub morgen wandere ich aus! Andererseits ist es dann übermorgen auch wieder vorbei…

MTB Wordcup 2009 Schladming – Helmcam-Video

Irre! Die Mitfahrt auf der Downhillstrecke in Schladming. Ich schwöre, wenn man da versucht zu Fuss runter zu gehen, fällt man 30x hin und braucht eine Stunde, wenn man nicht bummelt um Fotos zu machen. Als offizieller Foto-Dude werd ich das am Wochenende aber machen :) Wenn das Wetter fein wird, was im Moment mal gar nicht so ausschaut…

Google Earth 5 – Schladming weg!

Seit gestern gibt es eine Version 5 von Google Earth. Diese kann nun, wie in jedem Blog/Magazin zu lesen ist im Ozean tauchen. Okay. Was ich viel spannender finde, sind die historischen Daten. Man kann für jeden Punkt daten von früheren Aufnahmen abrufen. Meist sind das geringer aufgelöste Bilder. Ein direkter Vergleich ist also kaum möglich, es sei denn eine weiträumige Erdverwerfung fand statt. So kommt man auch an das Datum der Aufnahme, die in früheren Zeit für Rätselraten sorgte. Ich weiß nun, dass das Bild in Berlin vom 5.5.2006 ist, da steht mein Auto nicht vor der Tür. Aber auch nicht in der Arbeit. Da stehen eh ganz wenige Autos. Was war da los? Stimmt das Datum doch nicht? In der alten Dresden-Gegend ist das Bild vom 23.2.2003, also muss ich nach einem schwarzen Auto suchen, kein rotes. Ist das Auto vom eF dann das Auto vom eF oder eine Täuschung? Hmm,…

Momentan ist es auch so, dass zum Beispiel Schladming kaum mehr nutzbares Bild hat. Was geht da vor sich? Bekommt diese Gegenden, wie auch große Teile Tschechiens neues Bildmaterial oder sind sie für immer dahin? Abwarten!

Viel Schnee und kein iPhone

Heute morgen brachte Frau Holle Unmengen Schnee. Es hat in der Nacht etwa 15cm Schnee geworfen und den ganzen Tag über ohne Unterlass mal mehr und mal weniger stark geschneit. Das führte dazu, dass ich Schnee schieben musste. Ging ja aber. Ich hoffe, morgen abend findet sich ein wagemutiger Pilot der TuiFly und fliegt mich nach Berlin. Die Auslandsphase geht mal wieder zu Ende. 2 Wochen Berlin stehen bevor.

Das neue iPhone schaffte es bis Freitag nicht mehr ins Büro. Ich hoffe, die Frau Vanessa schafft es, das Gerät dann weiter zu schicken, sollte es in den nächsten 2 Wochen ankommen. Hilft mir in Deutschland jetzt nicht so viel als Telefon, aber all die Features warten darauf erkundet zu werden…

Global Warming in Schladming

25.07.2008 25.07.2008

Die Unwetter nehmen zu, so scheint es. Diese Aufnahmen die einem unbedarftem Betrachter das Ende der Welt andeuten sind quasi zur Normalität im Bergland geworden. Aus kundigem Munde vernimmt man, die Bike-Parks gehen alle wieder den Bach runter. Gerade erst als neuer Sommerspaß an jeder Stelle aufgetan, nunmehr schon kaputt.

„Stop global warming!“ will man lauthals rufen. Leider geht im Land der Berge und der Täler dieser Ruf genau an die Gruppe von Menschen, die an jedem Hang die Bäume entfernt um eine neue Piste zu bauen. Das der Regen im Sommer nun metertiefe Spuren hinterläßt, kümmert keinen. Sobald die Temperatur sich dem Gefrierpunkt nähert, werden die Schneekanonen in Betrieb gesetzt. Dies auch bei starkem Schneefall. Dazu erleuchten tausende starke Strahler jede noch so kleine Piste. Diese werden mit großer Sicherheit von Strom gespeist, der im Sommer mittels Solarzellen gesammelt wurde und derweil im Berg versteckt.

„Augen zu und durch!“ lautet scheinbar das Motto. Wo im Sommer das „Green Event“ proklamiert wird und biologisch abbaubare Orden an die Brust geheftet werden, wird im Winter mit Energie geprasst dass es kracht. Die Berge schmelzen nicht nur wegen der Temperaturen, sondern auch wegen starker Korrosion durch fehlende Bäume. Alles egal, solange irgendwer unfassbare Preise für den Lift zahlt…