Amazon Fire TV Stick – besserer Chromecast

Vorbestellbar ist der Amazon Fire TV Stick. Für schmale 39 Euro oder, wenn man Prime-Mitglied ist sogar für nur 19€ wird man im April einen kleinen Stick für den Fernseher bekommen, dazu eine Fernbedienung. Sollte man damals schon einen Amazon Fire TV für 49, 99 oder auch mal 86 Euro gekauft haben, erübrigt sich der Kauf wohl. Der Stick kommt wie ein viel kleinerer, abgespeckter Fire TV daher. Die Fernbedienung hat kein Mikrofon, mit dem man sonst Sprachsuche machen kann. Es gibt weniger Speicher und keine Netzwerkdose. Die Funktionen sind allerdings bis auf die Sprachsuche gleich. Amazon ist bemüht, weitere Abgrenzungen per Firmware zu schaffen. „Amazon Fire TV Stick – besserer Chromecast“ weiterlesen

Netflix und andere mit Unblock-US

Einige Beiträge über die Möglichkeit Netflix mit einem Google Chromecast zu schauen hab ich schon verfasst. Der Schlüssel dazu ist ein DNS Dienst, der Aufrufe der GeoIP-Prüfung „verbiegt“. Damals waren tunlr.net und Unlocator die Dienste die man kostenlos nutzen konnte. Tunlr hat den Betrieb eingestellt, gibt es nicht mehr. Unlocator ist aus der Beta-Phase raus und kostet nun Geld. Ich hab mich dann am Ende für Unblock-US entschieden. Kosten sind etwa gleich, aber der Dienst ist älter, die DNS sind schneller und der Support-Bereich schaut gut aus. Das Setup ist das gleiche wie bereits beschrieben. Läuft seit einiger Zeit vollkommen ohne Probleme. Aus den Anleitungen sind einfach die IP-Adressen der DNS-Server zu ändern, der Rest bleibt gleich:

Chromecast und Netflix in Deutschland

Google Chromecast bei Amazon vorbestellbar

s5-productheroÜberall ist zu lesen, der Google Chromecast kann schon für 35€ bei Amazon vorbestellt werden. Soll angeblich am 17. März geliefert werden. Bleibt zu hoffen, dass bis dahin ein paar Anwendungen mehr damit arbeiten. Das SDK gäbe es ja.
Im Prinzip ein nettes Gerät, wenn man das Prinzip verstanden hat. Ich hab 2 aus US of A importiert und erfreue mich seit den spärlichen Features die das Gerät bietet. Das liegt hauptsächlich an den wenigen Anwendungen die es bisher gibt. Nachdem es mir gelang Netflix in Gang zu setzen sind beide Google Chromecast mehr in Betrieb als das AppleTV.

Amazon Prime nun mit Prime Instant Video in Deutschland

prime-video
Gerade hab ich auf Amazon gesehen, dass das Prime Angebot erweitert wird. Man bekommt nicht nur das Päckchen am nächsten Tag (was eh schon fast normal ist, auch ohne Prime), kann ein Buch für das Kindle pro Monat ausleihen und das Ganze auf bis zu 5 Familienmitglieder ausweiten, nein, nun gibt es auch 12.000 Filme und Serien zum Streamen.
Wer jetzt noch schnell Prime-Mitglied wird, der bekommt es ein Jahr für 29€, normal kostet es dann 49€ im Jahr. Ich fand auf die Schnelle keine Aussage zum Film-Katalog, vielleicht der vom Lovefilm? Aber wenn man ein bestehendes Prime hat, dann ist es ein nettes Goodie was dazu kommt.

Google Chromecast

s5-productheroGestern wurde ein Presse-Event von Google abgehalten. I/O 2013 Teil II. Es hab ein neues Nexus 7, ich glaub wieder Ramsch für wenig Geld. Leider. Mit dem (jetzt „alten“) N7 bin ich nicht mehr so zufrieden. Gegen das iPad Mini kackt es voll ab. Vielleicht ein Thema für einen eigenen Beitrag, den ich seit geraumer Zeit schreiben will.

Dazu gab es Android 4.3 was eigentlich 4.1.9 ist. Viel Sichtbares sieht man da nicht. Ist ja klar, die Bedeutung des Wortes: „Unsichtbar“. Nun ja, ich meine, DRM-Funktionen sind der stille Knaller. Hat einen faden Beigeschmack, weil das scheint ja böse zu sein und man sollte dagegen sein. Eigentlich ist es das aber nicht. Wichtige Film-Apps fehlen bei Android, man nennt mal Lovefilm und Sky Go. Sicher weil sich Android-Geräte rooten lassen und dann der Stream, also der Film geklaut werden kann. Es gibt Stimmen, die meinen, der Androidler kauft kaum Apps, kauft kaum Inhalt. Lieber klaut er sich das zusammen. Eine echte DRM-Lösung die sicher stellt, dass der Inhalt eben nicht geklaut werden kann, ist dringend nötig. Dann springen die Inhalte-Anbieter nämlich auf Android auf, bieten ihr Material in HD an und alles ist gut. Nun kommt das Chromecast Ding ins Spiel! Ich laß eben den Beitrag bei Cashy über das Chromecast und hörte mir gar den Podcast dazu an. Mir scheint, ich hab es falsch verstanden, ich bin zu optimistisch oder aber die 2 im Podcast haben es nicht gecheckt. Ich poste mal her, was ich über das Ding denke und was es kann. „Google Chromecast“ weiterlesen

Bezahlfernsehen wird modern – Sky GO

In Deutschland gibt es seit langem Bezahlfernsehen. Zum einen den öffentlich rechtlichen Rundfunk mit ARD und ZDF und den unzähligen dritten Programmen. Das kostet rund 18€ im Monat, ist von jedem Haushalt zu abonnieren der über geeignete Empfangsgeräte verfügt und beinhaltet je nach Abo TV und Radio oder nur Radio. Die Gebühr wird fällig, sobald man ein irgendein Gerät besitzt, welches zum Empfang des Angebotes geeignet ist. Das kann ein Auto-Radio sein, ein Smartphone oder ein PC. Die Anstalten der ARD und das ZDF sind verpflichtet, einen Sendeauftrag einzuhalten. Das unglaublich hohe Gebührengeld soll dafür sorgen, dass ein Gegenpol zu den anderen Medienangeboten geschaffen wird, unabhängig von Wirtschaft und Staat.

Die zweite Sorte ist das werbefinanzierte TV und Radio, welches uns in der Gestalt von RTL, Sat 1 und Pro7 entgegen tritt. Privat finanzierte Radios kommen dudeln aus jeder Ecke. Die Einnahmen werden über Werbeeinblendungen erzielt und sind im Verhältnis zu den Gebühren der öffentlich rechtlichen Anstalten geradezu lächerlich. Der Konsument zahlt indirekt indem er Unterbrechungen und Produktplatzierungen über sich ergehen lässt.

Die dritte Sorte, in Deutschland traditionell eher schwach aufgestellt, ist das reine Abo-Fernsehen, welches in Form von Sky und den Angeboten der Kabelgesellschaften in die Wohnungen kommt. Nachdem ich im Jahre 2000 auf der Suche nach digitalem TV war, wurde mir im T-Punkt ein Premiere-Abo unter geschoben. Seit dem bin ich ehrlicher und zahlender Kunde dort. In der letzten Zeit hat sich da einiges getan. „Bezahlfernsehen wird modern – Sky GO“ weiterlesen