Waldschlösschenbrücke Einweihung und ein Brückefest

[Bild nicht gefunden]Am Wochenende ist es endlich soweit. Das wohl umstrittenste Bauwerk Dresdens geht nach Jahrhunderten Online. Zur Feier dieses denkwürdigen Ereignisses wird sogar ein Brückenfest abgehalten. Details bei der Sächsischen Zeitung Online.

Bemerkenswerter Weise sind die Kommentare dort von den Brückengegnern voll geschmiert. Nun ist es so, im realen Leben kennt kaum jemand echte Brückengegner. Ich vermute, weil die lautstark an jeder sich bietenden Stelle sich zu erkennen geben. Der Teil der überzeugten Brücken-Fans hält dagegen, der weitaus größere Teil der Leute enthält sich der Stimme. Ich selber hab damals, bevor ich nach Berlin zog noch für die Brücke gestimmt, obwohl es mir damals in Mickten vollkommen egal war. Verkehr ändert sich dort nämlich keiner wegen der Brücke. Heute sehe ich das anders. Wenn man versucht Freitags vom Kaufland in Striesen über das blaue Wunder nach Loschwitz zu gelangen, sollte man eine Stunde oder mehr für den Heimweg einplanen. Wenn man für jeden Weg über die Loschwitzer Brücke muss, fängt man an zu denken, wie schön wäre es, hätte diese doch recht große Stadt doch ein paar Brücken mehr. Eine Stadt in 2 Teile geteilt durch einen Fluss, über den man nicht springen kann und so wenig Brücken. Das macht ja keinen Sinn.

Für den Außenstehenden mag der Canaletto-Blick von Prina bis nach Meißen gehen. Jemand der das Internet nutzen kann wird vielleicht bemerken, dass dieser berühmte Blinkwinkel unter keinen wie auch immer gearteten Umständen durch die neue Brücke gestört werden kann. Wer das nicht glaubt, kann ja mal hin gehen. Selbst der Blick vom Waldschlösschen selbst zur Altstadt wird nicht entstellt, weil die Brücke nicht im Blickfeld liegt. Einzig wenn man auf den Elbwiesen lustwandelt und an der Brücke vorbei kommt verstellt das Bauwerk ein wenig die Sicht. Wenn man in der Villen-Gegend am weißen Hirsch und der Schillerstrasse wohnt, trübt die Brücke nun den Blick auf die Altstadt allerdings gewaltig. Möglicher Weise ist da ein Hort von Gegnern zu suchen. Ich gehe davon aus, die Einwohner dieser noblen Gegenden werden nun in Scharen umziehen und einige lässige Objekt da am Hang werden leer stehen. Von der 800qm Terasse über den Pool und den Porsche auf die Brücken schauen stelle ich mir extrem unerträglich vor.

Als Anwohner einer nicht weniger guten Gegend wünsche ich mir ja, dass das blauen Wunder ab Montag für den Verkehr gesperrt sein möge. Es sei denn man ist ein Bus oder ein Anwohner der unteren 2/3 des Elnhanges um die Loschwitzer Brücke. Dann darf man passieren. Der Wunsch wird wohl nicht erfüllt werden…

Die Waldschlösschen Brücke ist in den neuen Karten von TomTom und Sygic vorhanden. Als gesperrt markiert. Ich gehe davon aus, diese Sperrung wird am Montag aufgehoben und das Routing führt den Besucher über die neue Brücke. Man kann mit einer neuen Buslinie zum Cyberport fahren und es wird sich zeigen, wie die Verkehrsströme sich ändern werden. Ich meine, Entlastung für die Albertbrücke und das blaue Wunder. Das sollte das Ziel gewesen sein.