28mm – Der weite Winkel

Bis dato dachte man ja, bei einer digitalen Kamera müsste man darauf achten, einen möglichst großen Zoom zu haben um die Herrlichkeit zu erleben. Doch weit gefehlt! Einen Ausschnitt vergrößern kann man immer. 8 MegaPixel braucht man quasi nie. Aber in den seltensten Fällen kann man einfach 20m zurück treten oder durch die Wand im geschlossenen Raum rückwärts gehen um alle Dinge ins Bild zu bekommen. Das wahre Feature ist also der Weitwinkel, der negative Zoom, wenn man so will.

Digitale Kamera – FX33

Eine winzige Kamera für die Hosentasche tat not. Die angealterte „Casio EXILIM EX-Z750“ fand eine neue Besitzerin in Form meiner Mutti. Die Kriterien lauteten:

  • Klein genug für Hosentasche. Also ohne hervorstehendes Objektiv.
  • Möglichst mit Weitwinkel, ideal 28mm (KB). Normaler optischer Zoom.
  • Überschaubarer Preis
  • Speichermedium SD-Karte

Ausgerüstet mit diesen Auswahlkriterien trifft man zwangsläufig auf die Modelle von Panasonic. Diese haben fast immer eine Weitwinkel-Objektiv von Leica und speichern auf SD-Karte. Aus der breiten Palette von Modellreihen trifft die Baureihe FX das Kriterium „klein“. Ein Mitbewerber aus dem Hause Canon betrat noch den Plan, die „Canon IXUS 860 IS“. Es verblieben nach Filterung und Studium diverser Tests diese 3 Sachen, die an sich nur 2 Sachen sind:

Panasonic DMC-FX55 EG S Digitalkamera (8 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, 3″ Display, Bildstabilisator) in silber Panasonic DMC-FX33 EG S Digitalkamera (8 Megapixel, 3,6-fach opt. Zoom, 2,5″ Display, Bildstabilisator, 28mm Weitwinkel) in silber Canon Digital IXUS 860 IS Digitalkamera (8 Megapixel, 3,8-fach Zoom, 3″ Display, Bildstabilisator)

Die zwei Panasonic-Geräte unterscheiden sich im Grunde nur durch das Display… „Digitale Kamera – FX33“ weiterlesen

Neues Feature: MacBook

Ein neues technisches Gerät ist erschienen! Ein nagelneues Apple MacBook in schwarz.

Das löst das in die Jahre gekommene iBook G4 ab. Das hat nur eine 40GB Festplatte, keinen DVD-Brenner und der gute PowerPC im Innern ist den Anforderungen nicht mehr gewachsen. Ob dessen also gewartet, alle Gerüchte um ein Alu-MacBook in Wind geschlagen und zur richtigen Zeit eingekauft. Direkt einige Wochen davor wurden die MacBooks mit der neuen Santa-Rosa-Platform und einem kleinerem CPU-Update aufgewertet. Der maximale Speicherausbau kann nun 4GB betragen. Angesichts der „mageren“ 2×512 MB die verbaut sind und der im Moment skandalös niedrigen Preise für DDR2-RAM steht eine Erweiterung ins Haus. Aktuell werden diese Notebooks mit Mac OS 10.5 dem neuen Leopard ausgeliefert und iLife’08 ist dabei. Zum gegebenen Zeitpunkt also alles so aktuell wie es eben geht. Ist ja nichts ärgerlicher als 3 Tage vor einem Produktupdate noch zu kaufen und dann übel mit defacto beim Auspacken schon überholter Technik da zu stehen. Leider gibt Apple solche Details nicht bekannt und die Gerüchte lauten eh dauernd anders.

Als nettes Beiwerk wurde eine Apple Wireless Tastatur und die Apple Mighty Mouse Wireless erworben, die entspanntes Arbeiten auf dem Sofa ermöglichen. In der Folge werden nun all die notwendigen und nützlichen Programme installiert die man gebrauchen kann. Um Sinnvollen Inhalt vorzutäuschen, werden diese gleich entsprechend hier besprochen. Vielleicht kann man dem einen oder anderen neuen Macianer ja eine kleine Hilfe anbieten. Wo dieser nun vor seiner schicken Technik sitzt und sich nicht auskennt.