Samsung S8 – Testbericht

Fanboytum oder andere Defekte brechen in mir hervor. Lange Jahre nach dem Samsung Galaxy S schreibe ich heute wieder einen Bericht über ein Samsung. In den Jahren dazwischen übte ich mich in wilden Schmähreden gegenüber Samsung Fanboys. Letztes Jahr jedoch hatte ich Experimente mit Nexus Geräten und der neusten und schönsten Beta-Version von einer Firmware satt und eine Bootloop brachte in mir den Wunsch hervor, einfach ein Telefon zu haben welches nicht heiß wird wie die Sonys oder einfach bootloopt wie das Nexus 5x. Gedacht und gemacht: 3h Lieferung von Cyberport zum Probierpreis und nach schon 40 Minuten stand der Bote an der Tür.

Das damals schon angestaubte Galaxy S7 eingerichtet und eingesteckt. Im Laufe der Zeit erkannte ich, dass das nicht so überladen ist wie man allerorten liest und nach dem Update auf Android 7 war es gar noch “sauberer”. Also bei Licht betrachtet ist die GUI von Samsung, neuerdings “Samsung Experience”, ziemlich clean und geordnet. Es hat einen Grund, warum es nicht mehr “Touchwiz” heißt. Auf der Feature-Liste steht einfach jedes Feature. SD-Karte? Check! Wasserdicht? Check! Kabellos laden? Check? Neutral betrachtet sind wirklich fast alle Features eingebaut. Inkl. Dinge, die noch nicht gehen, die aber grandios sein könnten! “Samsung S8 – Testbericht” weiterlesen

Pebble Steel

Aus einem Grund dachte ich, besser spät als nie. Ich hatte auf der Kickstarter Seite der Pebble Time irgendwie eine frei gewordene Early Bird Time gesichtet. $159, Lieferung im Mai. Ok, dachte ich, lass ich mir raus. Bevor ich aber alles eingetippt hatte, war das eine Model weg. Klar irgendwie.

Nachdem ich seit geraumer Zeit mit einer Sony SmartWatch 3 herum laufe, sind mir ein paar Dinge in Bezug auf Smartwatches klar geworden. Ich meine, einige der Punkte löst die Pebble Steel besser. Die “alten” Pebbles gibt es dieser Tage auf eBay und anderswo recht günstig, da noch gute Preise erzielt werden sollen, bevor die Pebble Time auf den Markt kommt. Nun trage ich also eine Pebble. Kein Kickstarter Teil, die normale aus dem Shop, gut erhalten, ich würde fast sagen neuwertig. “Pebble Steel” weiterlesen

Android Wear: Beta an allen Orten

sw3_sqNachdem ich nun eine reichliche Woche mit der Sony SmartWatch 3 SWR50 durch die Gegend laufe, komme ich zu einem vorläufigen Schluss: Potente Hardware, halbfertige Software. Google halt.

Die am Markt verfügbaren Android Wear Smartwatches unterscheiden sich im Moment in allen Aspekten. Technisch gesehen kommt immer ein Snapdragon 400 mit teils abgeschalteten Kernen zum Einsatz. Es gibt ein halbes Gig Ram und 4GB Speicher, den man nutzen kann. Außnahme ist die Moto 360. Die kommt mit einem alten OMAP SoC von Texas Instruments daher. Einige Uhren haben einen Pulsmesser, einige sind Rund, andere eckig. Eine hat eigenes GPS und eigenes WLAN. Der frühe Käufer muss sich also entscheiden. Alles zusammen gibt es gar nicht, wie es scheint. Der Preis reicht von lockeren 130€ für die LG G der ersten Stunde bis 299€ für eine Moto 360 mit extra schöner Farbe. Allen Uhren gemeinsam ist eines: Android Wear 2.0 von Google dient als Betriebssystem. Das ist noch Beta, was man auch deutlich bemerkt. “Android Wear: Beta an allen Orten” weiterlesen

Sony Z3 Tablet Compact

Ein neues Tablet auf dem Gadget-Tisch. Kompakt, schnell, dünn und schick. Das neue Tablet von Sony hört auf den Namen “Z3 Tablet Compact” oder die Nummer SGP611 bzw SGP12, dann hat es LTE. Als alter und neuer Fan von Sony hab ich mir das raus gelassen, vorbestellt mit der Hülle um einen Cent dazu.  Das Sony Xperia Z3 Compact.

Nun liegt das Gerät also auf dem heimischen Gadget-Haufen. Es muss sich in der Welt gegen das neue Nexus 9 Tablet behaupten, was ich nicht habe und auch nicht haben werde. Aus dem anderen Lager tritt es gegen das Apple iPad mini Retina an. Sicher spielen noch viele weitere Geräte in der gleichen Liga, die aus verschiedenen Gründen aber nicht für mich in Frage kommen. Ein 8″ Tab mit hoher Auflösung und Stifteingabe wäre ein Knaller, das gibt es sicher von Samsung, die aber leider die Oberfläche derart verunstalten, dass ich das nicht mehr gut finden kann. Zuerst mal der Eindruck vom Sony Xperia Z3 Compact, dann ein Vergleich gegen das iPad Mini. “Sony Z3 Tablet Compact” weiterlesen

Sony Smartwach 3 – SWR 50

Es ist soweit! Die Sony SmartWatch 3 kam aus dem Amazon gefallen. Ich trage sie noch keine 24h, daher nur ein kurzer Bericht über das Gerät und die Sonderbarkeiten mit der Software. Das sind die ersten Eindrücke.

Es kommt eine schicke Box. Darin die Uhr und ein Kabel. Das ist schon mal wenig, aber ausrechend. Die Uhr ist halbwegs geladen, man kann sie sofort anziehen. In dem Moment wo ich sie aus der Box nahm war klar: Die ist nicht so schwer und dick und “unhandlich” wie die SW2, Smartwatch 2. In der Tat schaut das auch besser aus als ich dachte. Schlicht. Relativ klein. Das Band greift sich nett an, der Verschluss scheint unnötig kompliziert zu sein. Man kann später mal andere Bänder kaufen. aber es passen sicher keine normalen Bänder dran. Schade. Aber im Moment akzeptabel. Leider ist es so, dass die verstellbare Weite für mich genau “zu weit” oder “zu eng” ist. Das Problem liegt aber sicher daran, dass mein Arm nicht zertifiziert ist. Das Gewicht ist recht gering. Zusammenfassung: Netter als gedacht! Nicht so groß und “Nerdy” wie ich dachte.

Man hält die Uhr an das Telefon, die Android Wear App wird geladen. Aha. Es macht sofort ein Update auf die “Android Wear 2.0” Version. Die ist nötig um die Features der Sony Smartwatch auch zu nutzen. Diese hat nämlich eigenen Speicher (4GB), eigenes GPS und auch einen eigenen WLAN Chip. Ok. Dann stellt man die Benachrichtigungen an, schaut ein wenig Lehr-Animation. Und dann tut es auch schon. Wenn man Benachrichtigungen auf der Uhr kennt, kein großes Wow. Nun geht es daran, passende Software zu finden. Die Jawbone UP Sache ist nett, die nutzt die Schritte von der Uhr. Die Version der Applikation funktioniert ohne Band, aber mit Wear Geräten. Leider kein Schlaf Tracking. Google Fit ist ja derzeit zu gar nix zu gebrauchen, leider.

UP by Jawbone™
UP by Jawbone™
Entwickler: Jawbone
Preis: Kostenlos
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot
  • UP by Jawbone™ Screenshot

Ein paar Faces für die Uhr. Ich muss da noch suchen. Es Sache ist bemerkenswert! Sony installiert auf seinen Xperia Geräten die Lifelog-App vor. Auf dem Karton der Uhr ist groß versprochen, dass man mit Lifelog alles messen und tracken kann. Und man braucht unbedingt die SmartConnect App um die Uhr zu nutzen. Kurios ist nun: Weder Lifelog noch SmartConnect kennen die Uhr! Es gibt auf der Uhr keine Lifelog App und auch sonst keine Spuren von Sony. Da ist was falsch gelaufen! Uhr ohne Software… Ich hoffe da kommt die Tage noch was. Obgleich es auch so einwandfrei geht. Wie weiter, werde ich berichten!

Olympus Body Cap Objektiv 9mm Fisheye

Zufällig stieß ich im Amazon auf dieses Produkt. Genannt Olympus  Body Cap Objektiv 9mm 1:8.0 Fisheye. Aus den Rezessionen war nicht klar zu entnehmen, ob das was taugt. So “musste” ich das Teil bestellen um mir selbst ein Bild zu machen. Quasi: Selbst Bilder zu machen.

Am Wochenende war das Stadtfest in Dresden und ich klemmte die Kappe an die Olympus Pen E-PM1 vorn dran. Das Duo ist dann schon wirklich fast Hosentaschen-Format. Zusammen mit einem anderen Subjekt einer Besprechung hier lief ich los ins Getümmel. Sonne lacht, Blende 8! “Olympus Body Cap Objektiv 9mm Fisheye” weiterlesen

Sony Xperia Z1 compact

Längere Zeit war ich mit dem damaligen Superphone® zufrieden. Das Sony Xperia Z, damals das erste Smartphone mit FullHD Screen und Wasserdicht. Über ein Jahr tat es seinen Dienst und gab keinen Grund zum Meckern. An sich könnte man auch mit Sony zufrieden sein, es gab Software Updates bis zu Kitkat 4.4 halbwegs zeitnah. Man kann den Bootloader einfach entsperren und Sony betriebt ein Sourcecode Projekt. Leider hat genau das Update auf Kitkat 4.4 das Telefon ziemlich nutzlos gemacht. Die Playservices verbrauchen all den Strom in etwa 4h. Es gibt einige Lösungen dazu, Sony gibt den Fehler zu und verspricht Abhilfe. Aber man wird den Verdacht nicht los, das Telefon wurde absichtlich nutzlos gemacht um genau das zu erreichen, was man bei mir erreicht hat.

Genervt vom Fehler und im Bewusstsein, dass ewige Stunden Behebung des selben irgendwie Geld kosten, lief ich zum lokalen Elektronik Verkäufer um ein anderes Gerät zu erwerben. Man sollte denken, aus Schaden wird man klug. Sony steht im Verdacht ältere Geräte kaputt zu flashen. Auf der anderen Seite ist es so, dass das Problem sicher behoben wird und das Xperia mit sehr gut gefiel. Was sind die Optionen, die sich aufdrängen? Warum am Ende das Xperia Z1 Compact? “Sony Xperia Z1 compact” weiterlesen