Kategorien
Komische Sachen

Kopfhörer einbrennen?

Sachen gibt’s, die glaubt man erstmal gar nicht. So geschehen mit der Information, man müsste Kopfhörer erst „einbrennen“. Die Theorie hinter dieser doch abstrus erscheinenden Geschichte ist die, dass vermutlich bewegliche Membranen in den Treibern von Kopfhörern erst in ihre endgültige Lage kommen müssen, bevor die Headphones ihre letztlich angedachte Klangqualität erreichen. Das klingt abenteuerlich, scheint aber zu stimmen.

Kategorien
Software

FTP Access denied – Microsoft Threat Management Gateway 2010

Soeben bin ich fast irre geworden. Ich hab eine Regel im TMG 2010 eingerichtet die jeden Verkehr von meinem Rechner erlauben sollte. Geht soweit alles. Aber beim Versuch mit FTP Ordner anzulegen kommt immer ‚550 access denied‘. Ich hab Aktiv und Passiv probiert. Hilft alles nicht. Nach einer kleinen Suche fand ich das Problem! Der Microsoft Threat Management Gateway 2010 stellt bei einer solchen Regel automatisch für FTP ‚read only‘ ein. Man findet diese Einstellung, wenn man mit rechts auf die Regel klickt und dort ‚Configure FTP‘ auswählt. Da gibt es praktisch nur diese eine Option. Weg geklickt und schon funktioniert alles.

Kategorien
Foto Technik

Sony HX5V mit GPS-Daten versorgen unter Mac OSX

Meine neue Kamera, die Sony HX5V in Gold (was nicht wirklich übertrieben goldig ist, eher silber), verfügt über einen eingebauten GPS-Empfänger. Der arbeitet mit Hilfsdaten im AGPS-Modus, was ihn auch nach längerer Zeit oder starker Positionsveränderung in die Lage versetzt, in wenigen Sekunden eine genaue GPS-Position zu empfangen. Diese Daten müssen ab und an erneuert werden. Das macht das Windows Programm für die Kamera automatisch.

Unter Mac OSX gibt es kein passendes Programm von Sony, was das erledigt. Nun kann man das einfach manuell machen oder ein Opensource Programm verwenden. Das kleine Programm funktioniert wunderbar. Man kann es hier laden. Den Link und auch eine Anleitung hab ich hier gefunden.

Manuell (oder per Script) geht es so:
http://control.d-imaging.sony.co.jp/GPS/assistme.dat laden und direkt nach
INTERNERSPEICHER/private/SONY/GPS kopieren. Der Pfad muss ggf. erzeugt werden.
Das macht man aller 30 Tage und schon funktioniert AGPS super in der Sony Kamera.

Das kleine Programm macht das immer wenn die Kamera angesteckt wird. Dazu darf nicht einstellen, dass die Daten als ein Laufwerk angezeigt werden sollen. Dann wird nur die Speicherkarte angezeigt. Man muss mit den 3 Laufwerken leben. Karte, Interner Speicher und das auf der Kamera installierte Transfer-Programm. Über die Kamera wird sicher noch einiges berichtet hier, ein wunderbares Gerät.

Kategorien
Software Web Wordpress

WordPress-Kategorien und -Artikel verstecken

So schön das Twitter-Plugin auch ist, es klebt den Blog komplett mit seinen Beiträgen zu. Dabei wird offenbar, dass der echte Inhalt eher spährlich ist. Um dem Leser, der nicht regelmäßig vorbei schaut (es gibt da einen oder 2), die neusten Beiträge zu zeigen und nicht die neusten Twittereien, muss die Kategorie auf der Startseite versteckt werden. Ein wenig gesucht und gefunden! Das Plugin Advanced Category Excluder löst das Problem und kann noch viel mehr.

Kategorien
Foto Mac Software

Sync von 2 oder mehr iPhoto Sammlungen

Neue Erkenntnisse! Der Weg über arRsync oder auch nSync, welche versprechen diese Sync zuverlässig auszuführen, ist in der Realität nicht empfehlenswert! Also es verschwinden faktisch immer Bilder und Alben(einstellungen) wenn man die 2 Lib’s so synchronisiert. Da bleibt einzig der Weg, nur eine Lib zu verwenden oder diese per Hand und einem externen Medium hin und her zu kopieren. Ich hab versucht eine kleine 1,8″ HDD zu verwenden, die die ganze Lib enthält. Aber die hat man dann nicht zur Hand, wenn man sie braucht und sie ist auch nicht schnell genug.
Die Situation ist wohl nicht so ungewöhnlich: Man hat einen großen Mac mit schönem Bildschirm und Rechenpower satt und einen Laptop. Bilder die man aufnimmt landen meist im Laptop, da kann man sie vor Ort betrachten und der Laptop ist meist da wo die Kamera ist, nämlich unterwegs. Bearbeiten und sammeln würde sie man gern am großen Mac. Der verfügt auch über Backup per Timemaschine und einen Drucker und so weiter.

Nun kann man zwar Bilder-Libraries frei geben und so die Bilder immerhin am jeweils anderen Gerät betrachten. Bearbeiten und Umsortieren ist so aber nicht möglich. iPhoto selbst verfügt über keine Funktion, Bilder von einer in die andere Bibliothek zu syncronisieren. Es würde mit mobile.me gehen, nur ist der Speicherplatz da begrenzt. Die Bilder ewig hoch und wieder runter laden macht auch keinen Sinn.

arRsync

Nach Recherche im Netz bin ich drauf gekommen, dass mit „rsync“ Bilder in beiden Richtungen kopiert werden können. Man muss dazu nur ein wenig die Einstellungen beachten. Wichtig ist die Option „-E“, damit werden die erweiterten Dateiinformationen mit kopiert. Da speichert iPhoto die Meta-Daten wie Album und vielleicht auch die Infos für die neuen Features wie Faces. Einfach geht es mit einer grafischen Oberfläche für rsync. Das wäre zum Beispiel arRsync.

Wenn man nun über das Netzwerk die entfernte Library mounten (einfach im Finder hin browsen), kann man diese als Quelle oder Ziel im Programm angeben. Ein „unidirektionaler Sync“ funktioniert. Im Reiter „Optionen“ müssen die „Erweiterten Dateiinformationen“ aktiviert sein. Das Ganze dauert eine kleine Weile, sollte aber jeweils nur die Unterschiede kopieren. Ich hab das mehrfach so gemacht und mir ist bisher noch keine Unordnung aufgefallen. Wenn man gleichnamige Bilder an beiden Rechnern hat und in verschiedenen Alben, dann werden diese vermutlich dupliziert. Ebenso wird immer die neuste Datei gewinnen, wenn man einem Bild sowohl am Mac A als auch am Mac B Änderungen vorgenommen hat. Damit muss man wohl leben. Sonst funktioniert es gut, Faces und alle Informationen werden übernommen.

Denkbar wäre auch eine zentrale Ablage für die Bilder auf einem Server, NAS oder einer im Netz erreichbaren Stelle. Dann von 2 Mac’s jeweils dahin synchronisieren. Dann hat man auch gleich Backup. Oder die einzelnen Optionen für rsync in der Kommandozeile eingeben und einen Cronjob daraus bauen, der das regelmäßig erledigt. Oder eine Sammlung auf einem iPod bzw. einer externen HDD. Ich mach es manuell, sonst kenn ich mich nicht aus, was wann und wo getan wurde.

Kategorien
Software Web Wordpress

WordPress 2.7 + WpG2 geht wieder

Dank dieses Beitrages geht nun auch WordPress 2.7 mit dem neuen TinyMCE und WpG2 wieder. Das Problem lag wohl in einer kleinen Umbenennung und mittels dem im Thread Patches geht es auch für andere Sprachen als für englisch.

Kategorien
Mac Technik

Primären Monitor am Mac ändern

Ich wäre fast irre geworden, ich fand die Einstellung nicht mehr, wie man den primären Monitor am Mac ändert. Ich hab das MacBook an einem großen Monitor gesteckt und wollte nur paar Sachen auf das kleine am Laptop selber schieben. Dock und Menü sollten am großen Monitor sein. Früher gab es da nen Schalter.

Doch dann fand ich es! „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!“ dachte ich mir. Man kann unter „Anordnung“ nicht nur die Monitore anordnen, man kann auch die Menü leiste verschieben. Das steht da auch. Nur wer liest es schon, wenn man auf der Suche nach einer Checkbox ist…

Kategorien
Mac Technik

Operation Dicke Berta

Ermutigt durch diesen Beitrag auf einem Blog, den die Frau Klein mir empfohl, wagte ich mich an die Operation „Dicke Berta“. Die ehemals als „groß“ gekaufte Festplatte meinen Mac’s war voll geworden. Seinerzeit extra im schwarzen Model als riesengroßer Speicher verbaut, sind die 160GB im Lauf der Zeit gefüllt mit Zeugs. Keine Arbeit, keine großartigen Dinge, im Hauptteil Bilder und Musik und die eine oder andere Sache.

Also zum Superladen der Ecke gelaufen und eine 320’er Platte und ein externes Gehäuse gekauft. Es wurde eine WD Scorpio, zufällig wohl das gleiche Modell wie der Blogauthor erwarb, nehm ich an. Ich überlog kurz direkt eine 400’er oder gleich 500’er zu nehmen oder eine 320’er mit 7200 Umdrehungen. Am Ende alles teurer und zu experimentell. Dabei noch irgendein Gehäuse welches dem Auge ein wenig schmeichelt.