Kategorien
Mac Technik

Neues MacBookPro

Mac Book Pro 15,4"
Mac Book Pro 15,4"

Da ist es! Das neue MacBook Pro. Mit freundlicher Unterstützung von netten Menschen ist nun da. Nun werden all die Daten von den alten 2 Mac’s kopiert. Diese dann frisch gemacht und abgegeben. Dann wird der Schreibtisch etwas umgestaltet wie schon angedeutet. Dann ist Ende mit Problemen wie doppelte Systempflege, doppelte iTunes und doppelte iPhotos. Zum Glück ist das neue auch quasi so schnell wie beiden alten zusammen.

Kategorien
Komische Sachen Mac

Einmal um die halbe Welt

So schaut es aus im Moment! Das Paket befindet sich auf einer Reise um die Welt. Los geschickt in „China“, vermutlich der Fabrik ging es nach Shanghai. Dort hat es sich aufgehalten. Dann sorgte die Meldung aus Köln für wilde Freude. Doch weit gefehlt. Da wurden nur die Exportdaten an das UPS-Zentrum in Köln geschickt. Der Zoll hat die Daten verarbeitet und eine Freigabe erteilt. Daraufhin bewegte sich das Paket weiter nach Korea. Da scheint es dann nach Kasachstan geflogen zu sein. Von da ging es weiter nach Polen. Da wartet es nun auf den Transport ins Deutschland. Ich hoffe ja, in der Nacht nach Dresden (bzw. in die Nähe) und morgen am Ende des Tages ins Büro. Das war die ursprüngliche Angabe von UPS.

Was man lernen kann: Wenn der Status bei UPS lautet:

Package data processed by brokerage. Waiting for clearance. (Paketdaten von Zollabfertigung verarb Wartet auf Abfertigung.)

Dann handelt es sich, wie man lesen kann, auch um die Paket-Daten, nicht um das Paket! Dann kommt:

Package data processed by brokerage. Waiting for clearance. / Released by Clearing Agency. Now in-transit for delivery. (Paketdaten von Zollabfertigung verarb Wartet auf Abfertigung. / Durch Zollbehörde freigegeben. Jetzt auf dem Transportweg zur Zustellung.)

Was bedeutet, dass das Paket erst auf die Reise geht! Also im gegebenen Falle sich von China auf den internationalen Transportweg macht. Hoffen wir das Beste…

Kategorien
Mac Technik

Fade to gray – Neue Technik am Horizont

Die Tage des ehemals schicken und schnellen iMac’s und des schwarzen MacBooks sind gezählt. Heute, am 5ten März ist irgendwo ein UPS Paket auf den Weg gebracht worden, welches die Ablösung für beide

Geräte bringen wird. Ein all new MacBook Pro 15’4″ mit Intel i7 und dem mystischen Thunderbolt-Anschluss.

Ehemals zum Arbeiten angeschafft, hat der iMac gute Dienste geleistet. Mit seinem großen Display und der Rechenpower satt arbeitete er viele Stunden auf meinem Schreibtisch. Reiste von Cyberport in Dresden nach Schladming, von dort nach Berlin, dann zog er mit um nach Schladming, zog in Schladming um und zum Schluss kam er wieder nach Dresden. Ebenso das MacBook, die Ablösung für das betagte iBook 12″ mit G4 Prozessor. Damals das „Sondermodell“ in schwarz mit ‚großer‘ Festplatte. Die riesige HDD wurde dann eh durch eine 320’er Platte getauscht. Das Gerät hat mich an viele Stellen begleitet, war Fernseher und Fenster zur Welt im abgeschiedenen Tal.

Die Geschichten: MacBook und der neue iMac. Schön war’s…

2 Geräte machen einfach keinen Sinn mehr. Es muss nicht mehr zu Hause gearbeitet werden. Die Probleme die 2 Mac’s aufwerfen nehmen überhand (zugegebener Weise Luxusprobleme). 2 iTunes Librarys, 2 iPhoto Librarys. Letztere treiben mich in den Wahnsinn. Erfolglose Versuche wie dieser zeigen, dass hier ein Bedarf an einer richtigen Software-Lösung besteht. All dem werde ich nun entsagen und mit dem zwar größeren, aber ungleich schnelleren MacBook begegnen. Wenn es nötig sein sollte, werde ich einen schicken 24″ oder 27″ Monitor mit Displayport erwerben. Die Maus und Tastatur und das Pad bleiben ohnehin da. Also scheint es auf dem Schreibtisch wird es so aussehen:

Das wird ein Spaß! Unboxing… Aufstellen, alles kopieren. Die beste Sache ist, die 2 alten Geräte werde nicht einfach vom Balkon geworfen oder in die Restmüll-Tonne gegeben, nein, sie werden ein neues Heim finden und noch viele Jahre arbeiten dürfen. Und zwar dort, wo die lustigen Hartschaltenmützen und die Bart-Face-Mask herkommen. Ich bin geneigt anzunehmen, dass Dienstag, Mittwoch oder aber spätestens am Donnerstag die Gerätschaft eintreffen wird. Ich am nächsten Wochenende umbauen kann und dann eine lustige, neue Geschichte vom neuen MacBook erscheinen wird…

Kategorien
Event Mac Software

CL Finale in Full-HD

Das Champions League Finale war heute im Office dank meinem MacBook, einem Terratec Cinergy HTC XS, Kabelsignal und nicht zuletzt Suisse HD auf dem neuen dicken Beamer in bestem Full HD geschaut. Das Gespann funktioniert astrein, keinerlei Probleme, keine Performance Schwächen. Super Show. Dank Auswahl der Quellen DVB-T, Kabel analog und auch DVB-C sowie Radio, kann man da kaum was falsch machen. Wenn man zufällig im Besitz von Eye TV ist, ist außer anstecken, Sender suchen lassen und schauen nichts zu tun.

Kategorien
Foto Mac Software

Sync von 2 oder mehr iPhoto Sammlungen

Neue Erkenntnisse! Der Weg über arRsync oder auch nSync, welche versprechen diese Sync zuverlässig auszuführen, ist in der Realität nicht empfehlenswert! Also es verschwinden faktisch immer Bilder und Alben(einstellungen) wenn man die 2 Lib’s so synchronisiert. Da bleibt einzig der Weg, nur eine Lib zu verwenden oder diese per Hand und einem externen Medium hin und her zu kopieren. Ich hab versucht eine kleine 1,8″ HDD zu verwenden, die die ganze Lib enthält. Aber die hat man dann nicht zur Hand, wenn man sie braucht und sie ist auch nicht schnell genug.
Die Situation ist wohl nicht so ungewöhnlich: Man hat einen großen Mac mit schönem Bildschirm und Rechenpower satt und einen Laptop. Bilder die man aufnimmt landen meist im Laptop, da kann man sie vor Ort betrachten und der Laptop ist meist da wo die Kamera ist, nämlich unterwegs. Bearbeiten und sammeln würde sie man gern am großen Mac. Der verfügt auch über Backup per Timemaschine und einen Drucker und so weiter.

Nun kann man zwar Bilder-Libraries frei geben und so die Bilder immerhin am jeweils anderen Gerät betrachten. Bearbeiten und Umsortieren ist so aber nicht möglich. iPhoto selbst verfügt über keine Funktion, Bilder von einer in die andere Bibliothek zu syncronisieren. Es würde mit mobile.me gehen, nur ist der Speicherplatz da begrenzt. Die Bilder ewig hoch und wieder runter laden macht auch keinen Sinn.

arRsync

Nach Recherche im Netz bin ich drauf gekommen, dass mit „rsync“ Bilder in beiden Richtungen kopiert werden können. Man muss dazu nur ein wenig die Einstellungen beachten. Wichtig ist die Option „-E“, damit werden die erweiterten Dateiinformationen mit kopiert. Da speichert iPhoto die Meta-Daten wie Album und vielleicht auch die Infos für die neuen Features wie Faces. Einfach geht es mit einer grafischen Oberfläche für rsync. Das wäre zum Beispiel arRsync.

Wenn man nun über das Netzwerk die entfernte Library mounten (einfach im Finder hin browsen), kann man diese als Quelle oder Ziel im Programm angeben. Ein „unidirektionaler Sync“ funktioniert. Im Reiter „Optionen“ müssen die „Erweiterten Dateiinformationen“ aktiviert sein. Das Ganze dauert eine kleine Weile, sollte aber jeweils nur die Unterschiede kopieren. Ich hab das mehrfach so gemacht und mir ist bisher noch keine Unordnung aufgefallen. Wenn man gleichnamige Bilder an beiden Rechnern hat und in verschiedenen Alben, dann werden diese vermutlich dupliziert. Ebenso wird immer die neuste Datei gewinnen, wenn man einem Bild sowohl am Mac A als auch am Mac B Änderungen vorgenommen hat. Damit muss man wohl leben. Sonst funktioniert es gut, Faces und alle Informationen werden übernommen.

Denkbar wäre auch eine zentrale Ablage für die Bilder auf einem Server, NAS oder einer im Netz erreichbaren Stelle. Dann von 2 Mac’s jeweils dahin synchronisieren. Dann hat man auch gleich Backup. Oder die einzelnen Optionen für rsync in der Kommandozeile eingeben und einen Cronjob daraus bauen, der das regelmäßig erledigt. Oder eine Sammlung auf einem iPod bzw. einer externen HDD. Ich mach es manuell, sonst kenn ich mich nicht aus, was wann und wo getan wurde.

Kategorien
Mac Software

Skype 2.8 Beta für Mac OS X

Skype 2.8 Mac

Eine neue Beta-Version von Skype für den Mac erschien gestern. Die Neuerungen scheinen zu sein:

  • Screensharing
  • Geänderte UI
  • MEIN Feature

Wobei hier natürlich MEIN Feature besondere Beachtung erfahren muss. Ich schrieb mal über den Feedback-Knopf, es wäre fein, wenn die persönlichen Statusmeldungen die über den Tag so eingegeben werden, in einer History erfasst werden würden. Dem ist man nun nach gekommen und Änderungen an den Meldungen werden in einem Pseudo-Chat gespeichert. Es funktioniert also wie ein kleines Twitter mit Statusmeldungen. Fein fein.

Das Screensharing funktioniert nur mit 2 Mac Skypes. Die Funktion muss in Windows und Linux noch eingebaut werden.

Die neue Version gibt es hier: http://www.skype.com/intl/de/download/skype/macosx/beta/

Kategorien
Mac Technik

Switch completed!

Es ist getan! Vor 3 Jahren hatte ich noch nie einen Mac angefasst, wusste nur verschwommene Details darüber. Über ein altes, kleines iBook G3, später einen iMac G3 (Lampe) und dann einen Mac Mini kam ich zu einem eigenen iBook G4, das letzte seiner Art. Später gab es ein neues MacBook in schwarz, was jetzt auch schon alt zu nennen ist. Dann dieses Jahr den iMac 24" 3.06 zu Hause. Seit gestern ist eine Bestellung für einen neuen iMac 24" 2.8 und gleich Speicher bei Cyberport vorhanden. Wenn alles gut läuft, wird der nächste Woche in Schladming auf mich warten. Falls ihn keiner vorher fladert.

Damit ist der Switch vollzogen. Ich arbeite zu Hause und im Büro an Macs und trage einen mit mir herum. Dazu ein iPhone 3G neuerdings und noch ein iPod. Ich werde mich also iThoms nennen und von nun an Windows und Linux als Unfug bezeichnen. Ich richte einen kleinen Schrein ein und huldige dem Apfel.

Ohne Witz, mir fehlt nix. An dem Tag, wo ich den dicken iMac zu Hause bekam, hab ich den PC ausgeschaltet und er ist seit dem aus geblieben. Ich werde ihn wohl meinem Bruder herschenken oder für einen symbolischen Betrag verkaufen. Windows hatte ich einen Moment lang auf dem iMac installiert, gestern hab ich es gelöscht. Es lohnt nicht, eine Lizenz für Vista zu kaufen, nur damit man es hat. Im krassen Notfall kann man mittels CrossOver Office das eine oder andere Programm starten. remote Desktop geht auch immer. Aber im Prinzip fehlt nichts am Mac. Es gibt Office, man kann auf Exchange-Kontos zu greifen. Die üblichen Programme haben Mac-Versionen oder es gibt Alternativen. Also dann! Auf in die Apfelwelt ohne Birnen…

Kategorien
Mac

iPhone am Weg

Die großartige Vanessa hat es am Ende geschafft den iPhone-Deal fix zu machen. Dies bedeutet, 3 Stück sind am Weg nach Schladming. Demnächst werden also hier Beiträge aufscheinen, die sich rund ums iPhone 3G drehen. Anwendungen, Applikationen, Zubehör und dergleichen mehr. orange.at sei Dank, kann ich dann auch mit einer Flatrate in alle europäischen Netze telefonieren. Egal ob Festnetz oder Mobil. Juhu!