Der BigMac

Ein neues Spielzeug ist erschienen! Aufgrund des zunehmenden Versagens des Rechenknechtes zu Hause musste ein neues Gerät an den Start gebracht werden.

Aus Erfahrung klug, entschied ich mich für einen nagelneuen iMac 24″ in der dicksten Ausstattung. Also 3.06 GHz Core 2 Duo, 500 GB Platte und der NVidia 8800 GTM.

Die große Kiste kam in Schladming an. Ich hab es gleich ausgepackt und im Wohnzimmer der gar herrlichen WG aufgstellt. Immerhin größer als unser Fernseher. Er wird mit DPD nach Berlin geschickt, wo er demnächst seinen festen Standplatz beziehen wird. Dann werden hier auch zahlreiche Entpack-Bilder und dergleichen aufscheinen.

29.8.2008: Angekommen!

Nach nur einem Tag auf dem DPD-Weg ist der BigMac angekommen. Er hat seinen Platz bezogen und einen „kleinen“ Zweitmonitor zur Seiten gestellt bekommen. Nun geht es eines Tages an die Verkabelung und die nötigen Zusatzgeräte werden verbaut. Drucker, Scanner und allerlei.

29.08.2008 29.08.2008

Primären Monitor am Mac ändern

Ich wäre fast irre geworden, ich fand die Einstellung nicht mehr, wie man den primären Monitor am Mac ändert. Ich hab das MacBook an einem großen Monitor gesteckt und wollte nur paar Sachen auf das kleine am Laptop selber schieben. Dock und Menü sollten am großen Monitor sein. Früher gab es da nen Schalter.

Doch dann fand ich es! „Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!“ dachte ich mir. Man kann unter „Anordnung“ nicht nur die Monitore anordnen, man kann auch die Menü leiste verschieben. Das steht da auch. Nur wer liest es schon, wenn man auf der Suche nach einer Checkbox ist…

Operation Dicke Berta

Ermutigt durch diesen Beitrag auf einem Blog, den die Frau Klein mir empfohl, wagte ich mich an die Operation „Dicke Berta“. Die ehemals als „groß“ gekaufte Festplatte meinen Mac’s war voll geworden. Seinerzeit extra im schwarzen Model als riesengroßer Speicher verbaut, sind die 160GB im Lauf der Zeit gefüllt mit Zeugs. Keine Arbeit, keine großartigen Dinge, im Hauptteil Bilder und Musik und die eine oder andere Sache.

Also zum Superladen der Ecke gelaufen und eine 320’er Platte und ein externes Gehäuse gekauft. Es wurde eine WD Scorpio, zufällig wohl das gleiche Modell wie der Blogauthor erwarb, nehm ich an. Ich überlog kurz direkt eine 400’er oder gleich 500’er zu nehmen oder eine 320’er mit 7200 Umdrehungen. Am Ende alles teurer und zu experimentell. Dabei noch irgendein Gehäuse welches dem Auge ein wenig schmeichelt.

„Operation Dicke Berta“ weiterlesen

Konvertiert

Haha! Irgendwan erwischt es Jeden! Die Frau Klein, bekannt bis dato eher durch den Besitz antiquarischer Gerätschaften, hat sich als „Notlösung“ für zwischendurch, bis zum Erwerb eines „Game Laptops“ ein kleines MacBook aufgelassen. Wo andere voller Stolz auf das Eintreffen des Produktes warten, schon das Entkleiden gehörig zelebrieren, rennt die Frau von Welt mal eben in den Cyberport, fragt an der Kasse nach nem billigen Laptop als Notlösung und bekommt hier das MacBook empfohlen… Wer’s glaubt.

Nunmehr zu Hause angekommen folgt die Entdeckungsreise. Wie vom kundigem Leser zu erwarten steigt, nachdem die Lernkurve abflachte, die Begeisterung ins Unermessliche. Fast selbstverständlich nimmt man an, dass all die Tools a) problemlos zusammen arbeiten und b) all das ohne größere Umstände tun. So wundert der langjährige Nutzer sich freilich über solcherlei Beiträge. Vollkommen klar, das ein mehrere Jahrhunderte altes Handy vom iSync synchronisiert wird. Selbst für brandneue Geräte und solche, die nicht in der iSync-Liste stehen gibt es für kleines Geld entsprechende PlugIns.

In meiner Glaskugel steht, der „brutal große, mega-laute, krass teuere, halb funktioniernde, tonnen schwere Laptop zum Spielen“ wird getauscht gegen ein Alu-MacBook-Pro wenn der Ärger verflogen ist, nicht mal 100 Steine on top in das mittlere MacBook zu investieren… :)

Neues Feature: MacBook

Ein neues technisches Gerät ist erschienen! Ein nagelneues Apple MacBook in schwarz.

Das löst das in die Jahre gekommene iBook G4 ab. Das hat nur eine 40GB Festplatte, keinen DVD-Brenner und der gute PowerPC im Innern ist den Anforderungen nicht mehr gewachsen. Ob dessen also gewartet, alle Gerüchte um ein Alu-MacBook in Wind geschlagen und zur richtigen Zeit eingekauft. Direkt einige Wochen davor wurden die MacBooks mit der neuen Santa-Rosa-Platform und einem kleinerem CPU-Update aufgewertet. Der maximale Speicherausbau kann nun 4GB betragen. Angesichts der „mageren“ 2×512 MB die verbaut sind und der im Moment skandalös niedrigen Preise für DDR2-RAM steht eine Erweiterung ins Haus. Aktuell werden diese Notebooks mit Mac OS 10.5 dem neuen Leopard ausgeliefert und iLife’08 ist dabei. Zum gegebenen Zeitpunkt also alles so aktuell wie es eben geht. Ist ja nichts ärgerlicher als 3 Tage vor einem Produktupdate noch zu kaufen und dann übel mit defacto beim Auspacken schon überholter Technik da zu stehen. Leider gibt Apple solche Details nicht bekannt und die Gerüchte lauten eh dauernd anders.

Als nettes Beiwerk wurde eine Apple Wireless Tastatur und die Apple Mighty Mouse Wireless erworben, die entspanntes Arbeiten auf dem Sofa ermöglichen. In der Folge werden nun all die notwendigen und nützlichen Programme installiert die man gebrauchen kann. Um Sinnvollen Inhalt vorzutäuschen, werden diese gleich entsprechend hier besprochen. Vielleicht kann man dem einen oder anderen neuen Macianer ja eine kleine Hilfe anbieten. Wo dieser nun vor seiner schicken Technik sitzt und sich nicht auskennt.