Kategorien
Android Foto Freunde iPhone Software Web

Fotos von Instagram zu EyeEm migrieren

Instagram wird/wurde gern genutzt. Ein schnell geschossenes Foto mit 563 Filtern versehen und schnell online stellen. Das ist der Sinn des Social Networks für Bilder. Okay, manche meinen, es wären 90% Bilder von unterernährten, aufgetakelten 14jährigen Girl im Bad mit iPhone vorm Spiegel zu sehen. Aber die muss man ja nicht anschauen. Dann kam Facebook und kauften den 10 Typen die Software ab. Haute eine Milliarde auf den Tisch, schwor, dass alles bleibt wie es ist. Dann kam die AGB-Änderung. Die war erstens falsch interpretiert und zweitens dann eh zurück genommen. Aber zu spät, die Horden im Interweb glaubten der einen falsch abgeschriebenen Meldung und verlassen nun das Instagram-Schiff in Scharen. So sagt man. Instagram meint: Wir haben eh 90 Mio Nutzer! Wie dem auch sei, ein oder zwei Hipster aus einer hier ungenannten Stadt mit dickem B vorn haben eine Alternative als Startup gegründet. Schätzungsweise mit irgendwelchem Venture-Capital und keinem Scale-Out-Plan. Es geht das Gerücht, dass EyeEm das neue Instagram ist. Die App linkte ich wohl schon.

Sei es wie es sei, ob die Gründer das auch gleich an den nächsten Käufer verkaufen oder eh den ganzen Tag im Starbucks hocken und unfair gehandelten Kaffee trinken, was man dieser Tage mit „Startup aus B*****“ assoziiert, viele nutzen nun EyeEm. Ist auch gar nicht schlecht. Nun wäre es praktisch, könnte man all seine Bildchen von Instagram auf einen Schlag nach EyeEm bringen. Knaller: Das geht voll einfach! Ein findiger und fähiger Coder hat dazu einen Webdienst geschrieben: Instagram2EyeEm! Dort autorisiert man sich jeweils gegen Instagram und EyeEm und Zack werden all die Bilder migriert. Inkl. korrektem Datum und korrektem Ort. Dazu die Kommentare. Und schon füllt man das „neue“ Photonetwork mit Inhalt. Praktisch.

EyeEm - Verkaufe Deine Fotos
EyeEm - Verkaufe Deine Fotos
Entwickler: EyeEm Mobile
Preis: Kostenlos
  • EyeEm - Verkaufe Deine Fotos Screenshot
  • EyeEm - Verkaufe Deine Fotos Screenshot
  • EyeEm - Verkaufe Deine Fotos Screenshot
  • EyeEm - Verkaufe Deine Fotos Screenshot
  • EyeEm - Verkaufe Deine Fotos Screenshot
  • EyeEm - Verkaufe Deine Fotos Screenshot
  • EyeEm - Verkaufe Deine Fotos Screenshot
  • EyeEm - Verkaufe Deine Fotos Screenshot
  • EyeEm - Verkaufe Deine Fotos Screenshot
‎EyeEm
‎EyeEm
Entwickler: EYEEM GmbH
Preis: Kostenlos
  • ‎EyeEm Screenshot
  • ‎EyeEm Screenshot
  • ‎EyeEm Screenshot
  • ‎EyeEm Screenshot
  • ‎EyeEm Screenshot
  • ‎EyeEm Screenshot
  • ‎EyeEm Screenshot
  • ‎EyeEm Screenshot
  • ‎EyeEm Screenshot
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(
Kategorien
Freunde Mac Technik

Altes MacBook auf Speed

Mein Experiment mit der SSD im Macbook ist damals ja gelungen und rennt bis heute gut. Nun kam ein Kumpel daher und fragte, was kann man tun, das recht angealterte MacBook schwächelt. Das Gerät, das MacBook 5,1 (A1278) mit der Ordernummer MB467LL/A auch bekannt als das „Late 2008 Aluminium“ Macbook kommt mit 2GB Ram und einer 250GB Platte daher. CPU tauschen und so Sachen sind nicht direkt möglich oder einfach. Also die Ansage: SSD rein, 8GB Speicher rein. Der Plan, eine 128’er SSD zu nutzen und die alte HDD zu behalten ist ja bekannt.

Gesagt getan. Das Modell unterstützt lt. der Apple-Seite nur 6GB Speicher, es gehen mit einem späteren Update aber auch 2x4GB, also 8GB. Die Festplatte würde sich einfach wechseln lassen. Jedoch hatten wir den 2-Platten-Plan im Sinn. Das Teil muss also doch komplett geöffnet werden. Dann das Superdrive ausgebaut. Einen Adapter rein, die alte HDD dort verbaut. Die SSD vorn in den Halter. Speicher rein, wieder zusammen gesetzt und los geht’s. Einfach, das Werkzeug ist dabei beim hardwrk Kit. Dem Kollegen wurde allerdings mehrfach übel, als Kabel aus seinem Mac raus standen und ein paar Einzelteile und 45 Schrauben in der Gegend rum lagen. Nun hat er ein MacBook, was sich fast neu anfühlt um kleines Geld.

Kategorien
Freunde Komische Sachen Software Web

Google+ – Die ersten Schritte

Heute morgen wurde bekannt, dass Invites zur Beta von Google+ im Umlauf wären. Natürlich kontaktierte ich gleich einige Menschen, doch der nähste Treffer war sowas wie „Ja, da bist Du zu spät dran, letzte Woche konnte man Tester angeben…“. Traurig widmete ich mich meinem Tagewerk. Dann jedoch, nach dem Mittagessen ergab es sich, dass durch eine russische Connection doch ein Account ergattert wurde. Es wurde ein Fehler ausgenutzt, der es erlaubte, einfach Menschen in einen Circle zu geben und dann dort was zu posten. Das schickte eine Mail an alle Kontakte im Circle. In dieser war ein Link enthalten um den Beitrag zu betrachten. 

Kategorien
Blog Freunde Web Zeitgeschichte

Web 2.5+

Ich erkannte dass die Frau Klein ein neues Design an den Blog gelassen hat. Hier beschriebenen. Was ich aber an der Auswahl der Widgets erkannte: Die junge Frau hat amtlich JEDEN Dienst den das Web2.0 so hergibt in Benutzung… Stark! Ich muss eben auch Twitter nutzen. Da hab ich ja sogar einen Client auf dem Telefon. Da kann ich mitten aus dem RL berichten, was sich zuträgt. Leider will das keiner wissen… Ich bin betrübt!

Kategorien
Freunde Mac

Konvertiert

Haha! Irgendwan erwischt es Jeden! Die Frau Klein, bekannt bis dato eher durch den Besitz antiquarischer Gerätschaften, hat sich als „Notlösung“ für zwischendurch, bis zum Erwerb eines „Game Laptops“ ein kleines MacBook aufgelassen. Wo andere voller Stolz auf das Eintreffen des Produktes warten, schon das Entkleiden gehörig zelebrieren, rennt die Frau von Welt mal eben in den Cyberport, fragt an der Kasse nach nem billigen Laptop als Notlösung und bekommt hier das MacBook empfohlen… Wer’s glaubt.

Nunmehr zu Hause angekommen folgt die Entdeckungsreise. Wie vom kundigem Leser zu erwarten steigt, nachdem die Lernkurve abflachte, die Begeisterung ins Unermessliche. Fast selbstverständlich nimmt man an, dass all die Tools a) problemlos zusammen arbeiten und b) all das ohne größere Umstände tun. So wundert der langjährige Nutzer sich freilich über solcherlei Beiträge. Vollkommen klar, das ein mehrere Jahrhunderte altes Handy vom iSync synchronisiert wird. Selbst für brandneue Geräte und solche, die nicht in der iSync-Liste stehen gibt es für kleines Geld entsprechende PlugIns.

In meiner Glaskugel steht, der „brutal große, mega-laute, krass teuere, halb funktioniernde, tonnen schwere Laptop zum Spielen“ wird getauscht gegen ein Alu-MacBook-Pro wenn der Ärger verflogen ist, nicht mal 100 Steine on top in das mittlere MacBook zu investieren… :)