Gadgetsammler Gadget – 5fach USB Ladegerät

Wer dem Wahn verfallen ist, alle verkäuflichen Gadgets auch zu kaufen (und im Blog zu besprechen) ist früher oder später vor das Problem gestellt, dass irgendwo an mehr oder weniger zentraler Stelle eine Mehrfachsteckdose mit 5 USB-Ladegeräten wohnt. Schäbiger Weise muss man das eine oder andere mal mit nehmen, dann ist es weg. Chaos am Horizont! Abhilfe fand ich in Form des Anker® 5-Port Wand Ladegerät. Dieses steck mit einem Kabel an der Steckdose, ein kleiner Euro-Stecker, der keine anderen Stecker überdeckt. Aus der eher kleinen weißen Box kommen 5 USB-Ports, 2 davon geben sich einem iPad als Hochstrom-Ports zu erkennen, eines hat wohl extra Technik für Samsung-Tabs verbaut. Ein Port für iPhone und ein Port für Android.

Mancher wird nun sagen: Holymoly! Seit wann gibt es extra USB-Ports wo eh nur Strom raus kommt für Apple, Android und Samsung? Was kommt als nächstes? Steckdosen extra für Apple-Produkte an Wand? Hmm, es geht das Gerücht, dass das zu ladende Gerät in der Tat über USB mit dem Ladegerät ausmacht, wieviel Strom diesen maximal liefern kann und entsprechend Strom entnimmt. Das ist der Grund, warum manchmal ein Gerät an einem Ladegerät langsam lädt und an einem anderen schnell. Sogar das USB-Kabel spielt hier eine Rolle. Wer sich schon mal die winzigen Kontakte in einem Micro-USB-Stecker angeschaut hat, wird sich sicher fragen, wie da 2A durch gehen sollen, ohne das die abbrennen. Man munkelt sogar, das sei der Grund, warum Apple den neuen, innovativen Lightning-Port erfunden hat. Dort sind die Kontakte breiter und lassen echt 2,1A für das iPad durch. Die Kasperle die Micro-USB als verbindlichen Standart in der EU zum Laden fest gelegt haben, gehören eigentlich gleich weg geschmissen! Nett ist es, alle Geräte ein Stecker, aber leider der falsche Stecker! Anyway, das Gerät von Anker gehört wohl zu denen, die sich erstens als A/C-Power zu erkennen geben und entsprechende Pegel liefern, dass iPads und andere Geräte die mehr Strom als USB-üblich brauche diesen auch bekommen. Ob das nun iPad/iPhone und Samsung-Tab spezifisch ist, weiß ich nicht. Aus 5 einzelnen Netzteilen wurde eins. Das ist fein. Wird leicht warm wenn ein iPad dran lädt.

Nettes Wetter Projekt – Yahoo Wetter

Yahoo Wetter
Yahoo Wetter
Entwickler: Yahoo
Preis: Kostenlos
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot

Abermals bei Cashy fand ich einen Hinweis auf eine neue Wetter-App von Yahoo. Diese zeigt das Wetter an. Yeah! Aber sie zeigt auch aktuelle Bilder zu dem Ort an, an dem das Wetter gerade ist! Und nicht irgendwelche, sondern Bilder von der Crowd. Man kann sein eigenes Bild in die Gruppe „Project Weather“ bei Flickr einstellen und es wird dann Verwendung finden, wenn man den Ort dazu angab. Ich bin ein Fan von solchen Sachen und die App schaut ziemlich gut aus. Geht unter Android (Link oben) und iOS (Link unten). Mal schauen, ob ich was dazu beitragen kann.

Yahoo Wetter
Yahoo Wetter
Entwickler: Yahoo
Preis: Kostenlos
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot
  • Yahoo Wetter Screenshot

Fotos von Instagram zu EyeEm migrieren

Instagram wird/wurde gern genutzt. Ein schnell geschossenes Foto mit 563 Filtern versehen und schnell online stellen. Das ist der Sinn des Social Networks für Bilder. Okay, manche meinen, es wären 90% Bilder von unterernährten, aufgetakelten 14jährigen Girl im Bad mit iPhone vorm Spiegel zu sehen. Aber die muss man ja nicht anschauen. Dann kam Facebook und kauften den 10 Typen die Software ab. Haute eine Milliarde auf den Tisch, schwor, dass alles bleibt wie es ist. Dann kam die AGB-Änderung. Die war erstens falsch interpretiert und zweitens dann eh zurück genommen. Aber zu spät, die Horden im Interweb glaubten der einen falsch abgeschriebenen Meldung und verlassen nun das Instagram-Schiff in Scharen. So sagt man. Instagram meint: Wir haben eh 90 Mio Nutzer! Wie dem auch sei, ein oder zwei Hipster aus einer hier ungenannten Stadt mit dickem B vorn haben eine Alternative als Startup gegründet. Schätzungsweise mit irgendwelchem Venture-Capital und keinem Scale-Out-Plan. Es geht das Gerücht, dass EyeEm das neue Instagram ist. Die App linkte ich wohl schon.

Sei es wie es sei, ob die Gründer das auch gleich an den nächsten Käufer verkaufen oder eh den ganzen Tag im Starbucks hocken und unfair gehandelten Kaffee trinken, was man dieser Tage mit „Startup aus B*****“ assoziiert, viele nutzen nun EyeEm. Ist auch gar nicht schlecht. Nun wäre es praktisch, könnte man all seine Bildchen von Instagram auf einen Schlag nach EyeEm bringen. Knaller: Das geht voll einfach! Ein findiger und fähiger Coder hat dazu einen Webdienst geschrieben: Instagram2EyeEm! Dort autorisiert man sich jeweils gegen Instagram und EyeEm und Zack werden all die Bilder migriert. Inkl. korrektem Datum und korrektem Ort. Dazu die Kommentare. Und schon füllt man das „neue“ Photonetwork mit Inhalt. Praktisch.

EyeEm - Foto Filter Kamera
EyeEm - Foto Filter Kamera
Entwickler: EyeEm Mobile
Preis: Kostenlos
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
EyeEm
EyeEm
Entwickler: EYEEM GmbH
Preis: Kostenlos
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Flipboard – Newsreader/Social Reader

Das Programm Flipboard macht aus Facebook, Twitter, Google+, 500px, Instagram und allen möglichen anderen Quellen ein Magazin. Besonders fein ist die Integration mit Google Reader. Also alle möglichen RSS-Feeds von Webseiten in Kategorien und synchronisierter Gelesen-Markierung. Das Ganze schaut extrem nett aus und funktioniert wirklich toll. Es gibt wenige, vielleicht gar keine Programme die einen ähnlichen Funktionsumfang in so schöner Verpackung bieten. Flipboard gibt es für Telefon und Tablets mit jeweils angepasster Oberfläche und für iOS und Android.

Flipboard: Nachrichten unserer Zeit
Flipboard: Nachrichten unserer Zeit
Entwickler: Flipboard
Preis: Kostenlos
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
  • Flipboard: Nachrichten unserer Zeit Screenshot
Flipboard
Flipboard
Entwickler: Flipboard Inc.
Preis: Kostenlos
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot
  • Flipboard Screenshot

Nexus 7 und iPad Mini

Dieser Tage weilte ich im Geschäft und beschaute das iPad mini. Was soll man sagen? Ein edles Gerät, wie man es von Apple erwartet. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Komisch ist, dass es genau den einen Zentimeter zu breit ist um es bequem mit einer Hand zu halten. Vielleicht geht es unten zu halten, wie man einen Kindle halten würde. An der Seite geht es nicht, da ist der Rand zu schmal, man würde unweigerlich was tappen, was am Rand ist. Um es so in der Hand zu halten wie es lässig mit dem Nexus 7 geht, muss man breitere Hände haben, oder es fühlt sich unangenehm an. Aus meiner Sicht genau den Punkt, den ein 7″ Tablett haben sollte verfehlt. Schade.

Es ist ein iPad, es hat all die Millionen hochwertigen Apps. Diese sind fast alle auf Tablett programmiert. Toll. Es kostet 329€ in der 16GB Version und will man 32GB muss man mehr latzen. Es ist im wesentlichen ein geschrumpftes iPad 2. Kein supitolles Retina-Display, „nur“ die alte iPad-Auflösung. Die Pixel sind trotzdem kleiner und feiner. Und hier zeigt sich ein Problem. Die App bekommt ja erstmal nix mit davon, dass sie nicht mehr auf einem 10″ Display läuft, sondern alle Bedienelemente sind einfach mit geschrumpft. Die UI vom iOS ist gepixelt. Es könnte also gut sein, dass einige Knöpfe und Dinge einfach zu klein werden. Die Apps können sich nicht wirklich der kleineren physikalischen Größe anpassen. Ich glaube das hat der Steve gemeint, als er zu Lebzeiten meinte, man würde einen Spitzer für die Finger mit liefern müssen. So schrecklich wird es nicht werden, aber in einigen Fällen doch problematisch. „Nexus 7 und iPad Mini“ weiterlesen

20GB kostenloser Online Speicherplatz für Backups, mit Apps für Android, iOS, Mac und Windows

Ein neuer Clouddienst zur Dateiablage und Sicherung erschien im Interweb. Jottacloud vergibt 5GB kostenlosen Speicher und gleich 5GB dazu, wenn man geworben wurde von einem anderen Nutzer. Stellt man Autosync an einem mobilen Gerät an, gibt es noch mal 10GB extra. Man hat also sehr schnell 20GB Speicherplatz und kann mit den Clients für Mac OS X, iOS, Mac und Windows Elemente bestimmen, die fortan gesichert werden. Am Android als Beispiel SMS und Kontakte. Am Mac einen oder mehrere Ordner. Diese werden kontinuierlich in die Cloud gesichert, ohne das man weiter dran fummeln müsste. Dieser Autosync und der große Speicherplatz sind recht einzigartig. Dafür dass es nichts kostet…

Backups von Kontakten, SMS und vor allem Fotos am Mobile macht auch Sinn. Dies sind die Dinge, die man vermissen würde, wenn das Mobile mal weg ist. Und Dropbox etc. synchronisiert nicht automatisch. Ich teste die Sache hier mal aus.

Wenn dies jemand gut findet, bitte diesen Link nutzen, da bekommen wir beide je 5GB und 10 sind mehr als 5 :)

Clash of the Ökosysteme

Die letzten Tage und Wochen brachten Produktvorstellungen der 3 großen Ökosystem-Betreiber mit sich. Man wusste teils nicht mehr, welches Presse-Event man schauen soll.

Nachdem zuerst Apple das iPhone 5 vorgestellt hatte, gab es einen Monat später noch eine Vorstellung, das lang gemutmaßte iPad Mini. Typisch, und langsam auch etwas beunruhigend, wurden beim iPhone die Hardware auf aktuellen Stand gebracht. Es wurde dünner und leichter. Statt Glas nun also Aluminium auf der Rückseite. Der größte Durchbruch in der Geschichte der Smartphones ist ein 4″ Display, es kam eine Reihe Icons dazu. Unglaublich.

Später dann das iPad Mini. Ein 7,9″ iPad mit der Technik des iPad 2 nur eben kleiner. Man hat das Halten-in-einer-Hand neu erfunden verkündete der Mann auf der Bühne. Okay.

Letzte Woche Freitag wurde dann Windows 8 vorgestellt. Durch alle Foren und Kommentarbereiche der diversen Online-Medien waren schon Plain-Text-Schreiber gelaufen und hatten es vorab in den Schmutz gezogen. Diese Aussagen beruhten sicherlich zu meist auf der Customer Preview die in einer virtuellen Maschine installiert worden war. Denn bei genauer Betrachtung kann man das schon als großen und richtigen Schritt betrachten. Die neue Oberfläche macht Spaß, wenn man sich drauf einlässt. Microsoft wirbt um Entwickler, das Entwicklerprogramm kostet nur 8€. Damit werden sicher in kurzer Zeit viele Apps den Store besiedeln. „Clash of the Ökosysteme“ weiterlesen

WhatsApp offen wie ein Scheunentor

Hut ab! Im Interweb mehren sich die Berichte, dass WhatsApp unsicher und offen ist wie ein Scheunentor! Zwar gab es unlängst ein Update, wo die Nachricht verschlüsselt übertragen wird, denn vorher konnte man easy die durch die Luft bzw. das WLAN fliegenden Nachrichten mitlesen. Nun wurde bekannt, der Login funktioniert über die Telefonnummer und eine extrem simple Maskierung der IMEI. Die erste Info ist eh bekannt, die 2te lässt sich einfach beschaffen. *#06# wählen an einem Telefon was man in die Hand bekommt und fertig. Genauere und mehr Informationen hier. Man will es eigentlich gar nicht wissen…

Doch was tun? SMS ist irgendwie 1998 und kostet frecher Weise Geld. „WhatsApp offen wie ein Scheunentor“ weiterlesen