WhatsApp offen wie ein Scheunentor

Hut ab! Im Interweb mehren sich die Berichte, dass WhatsApp unsicher und offen ist wie ein Scheunentor! Zwar gab es unlängst ein Update, wo die Nachricht verschlüsselt übertragen wird, denn vorher konnte man easy die durch die Luft bzw. das WLAN fliegenden Nachrichten mitlesen. Nun wurde bekannt, der Login funktioniert über die Telefonnummer und eine extrem simple Maskierung der IMEI. Die erste Info ist eh bekannt, die 2te lässt sich einfach beschaffen. *#06# wählen an einem Telefon was man in die Hand bekommt und fertig. Genauere und mehr Informationen hier. Man will es eigentlich gar nicht wissen…

Doch was tun? SMS ist irgendwie 1998 und kostet frecher Weise Geld. „WhatsApp offen wie ein Scheunentor“ weiterlesen

Winter fällt aus, oder was?

Dieses Jahr schaut es so aus, als würde der Winter ausfallen. Zumindest habe ich noch keinen Tag in Dresden erlebt, wo der Schnee liegen geblieben wäre. Ganz anders schaut es in den Bergen aus. Da trieb ich neulich mein Unwesen und das oben stehende Bild zeigt den Bahnhof von Schladming. Zu dem Zeitpunkt zwar mit leichten Regen und schon ziemlich zusammen gedrückt alles, aber doch immerhin winterlich. Andere Regionen, die nicht hinter dem Dachstein-Massiv liegen, haben noch mehr Schnee. In Bischofshofen etwa doppelt so viel. Naja, muss man eben dahin fahren.

Airpower 2011

P5271472_2

P5271472_2 Aller 2 Jahre wird in Zeltweg in der Steiermark in Österreich die „Airpower“ abgehalten. Eine der größten Flugshow in Europa. Neben der ILA im jeweils darauf folgenden Jahr schau ich immer, dass ich da dabei bin. Wie der Zufall wollte, gab es ohnehin Termine zu dieser Zeit in Österreich. Ich bewegte mich also nach Graz um dort vom Belgier freundlich aufgenommen zu werden. In komplett überfüllten Zügen fuhren wir nach Zeltweg und wohnten dem Spektakel bei. Groß angelegt, spektakuläre Aktionen. Am Vortag war es leider zu einem Unfall gekommen. 2 Fallschirmspringer des Bundesheeres hatten sich beim Absprung aus einer tief fliegenden C-130 verheddert und schlugen mit ca. 50km/h auf dem Boden auf. Beide mussten mit der Rettung in nahe gelegene Spitäler gebracht werden und hatten sich zahlreiche Knochenbrüche zu gezogen. Beide haben überlebt.

Das Programm ähnelte dem aus dem Jahre 2009 sehr. Ich war mit dem Flugzeug nach Österreich gereist und hab daher auf die große Fotoausrüstung verzichtet. Fotos sind im Beitrag von vor 2 Jahren nahezu gleich zu finden. Hier die wenigen, eher bodenständigen Werke von diesem Jahr.

[Galerie nicht gefunden]