Wenn der PocketPC nicht mehr Wireless sein will

Seit geraumer Zeit plagte ein kleineres Problem mich. Unterschwellig belastete es mich wohl sogar über Gebühr. Die Ausgangslage: Ein angealterter HP iPaq 4150, ehemals eine Fritz!Box 7050 und später eine Fritz!Phone 7150. Ein Windows/Linux-Laptop von Sony (ein herrlicher Vaio FGN-FE41Z) und ein MacBook. Die PCs haben über all die Zeit immer an den Fritzboxen Kontakt gefunden. Eine Sony PSP ebenso. Der iPaq hat irgendwann den Dienst eingestellt. Er findet zwar das Netz, kann sich aber nicht verbinden. Ohne nähere Umstände zu bemängeln. Ein oder mehrere Hard-Resets brachten keine Besserung. An anderen WLANs gab es hingegen keinerlei Probleme. Also Hexerei?

Aus einer Laune heraus suchte ich in einer bekannten Suchmaschine nach „PocketPC AVM Friztbox“. Obacht! Mit Tippfehler! Da erscheint auf der ersten Seite ein Betrag über einen PDA der keine WLAN-Verbindung mehr an einer Fritzbox herstellen will. Dort wird recht schnell die Ursache genannt: Vor einem Jahr mit einem Firmware-Update kam ein Feature namens WMM auf die Box. Das ist nach dem Update per default aktiviert. Allerlei Geräte können das. Der iPaq nicht und damit kann er nicht mehr verbinden. Die Lösung versteckte sich also hinter einem kleinem Schalterchen, dessen Bedeutung unklar blieb. Diese Checkbox sorgte für Unbehagen und Verdruss. Wer ähnliche Probleme hat, sollte man diese Option deaktivieren. Dann klappts auch wieder beim Nachbarn :)