Operation Dicke Berta

Ermutigt durch diesen Beitrag auf einem Blog, den die Frau Klein mir empfohl, wagte ich mich an die Operation „Dicke Berta“. Die ehemals als „groß“ gekaufte Festplatte meinen Mac’s war voll geworden. Seinerzeit extra im schwarzen Model als riesengroßer Speicher verbaut, sind die 160GB im Lauf der Zeit gefüllt mit Zeugs. Keine Arbeit, keine großartigen Dinge, im Hauptteil Bilder und Musik und die eine oder andere Sache.

Also zum Superladen der Ecke gelaufen und eine 320’er Platte und ein externes Gehäuse gekauft. Es wurde eine WD Scorpio, zufällig wohl das gleiche Modell wie der Blogauthor erwarb, nehm ich an. Ich überlog kurz direkt eine 400’er oder gleich 500’er zu nehmen oder eine 320’er mit 7200 Umdrehungen. Am Ende alles teurer und zu experimentell. Dabei noch irgendein Gehäuse welches dem Auge ein wenig schmeichelt.

Wieder zu Hause angekommen, die Platte in das Haus gesteckt und USB dran gebunden. Kein Thema soweit. Am Mac angesteckt, formatiert wie angeboten. Dann eine Sekunde drüber nachgedacht eine Anleitung zu suchen. Doch ich hatte eh schon Carbon Copy am Start, also dort mal frisch drauf gedrückt. Keine irgendwie gearteten komischen Dinge verstellt, einfach clonen von hier nach da. Das dauerte ewig! Länger als bestellen und abholen inkl. Reise zum Ku’damm.

Als dies gegen abend dann fertig war, zum Test von der neuen Kopie gestartet. Funktionierte alles. Nur langsam. Also wieder ausgestellt, umgedreht und zerlegt. Zum Glück ist das sehr einfach. Kannte ich vom Speicher schon. Dann am Band gezogen, Festplatte kam heraus. Nun der Teil mit dem Torx-Schraubendreher. Hatte ich keinen. Dafür ne Zange mit der dich die kleinen Dinger locker drehte und nen normaler Schlitzdreher um sie raus zu drehen. Geht auch. Dann wieder zusammen gesetzt alles. Erster Start: Alles cool!

Das war’s. Kein Stress. Keine Probleme. Alles rennt wie es soll. Nur hat der little Snitch alle Regeln vergessen. Nun gut, da kann man mit leben. Muss man eben alle neu vergeben. Dabei kann man gleich nochmal sehen, wer alles im Netz rumfischt. Der Bildschirmschoner ist auch verstellt. Aber das sind Host-Settings von Mac OS, kein Stress die wieder her zu stellen.

Fein, nun ist doppelt soviel Platz und ich kann neue Bilder aufwerfen und es sollte ne Weile gehen.