Wake-Up-Light der Lichtwecker

Der Winter naht! Heute wurde zwar die Zeit wieder auf Normalzeit, also Winterzeit gestellt, was früh wieder für kurze Zeit ein wenig mehr Licht macht, aber bald ist das wieder vorbei. Früh aus den Federn zu kommen fällt zunehmend schwerer. Im Sommer lacht die Sonne bereits, es ist halbwegs warm und um 7 Uhr aus dem Bett springen fällt recht leicht. In übler Dämmerung und grauem Neben bei 3°C vor dem Fenster fällt das schwerer. Doch Zeit ist Geld und eine Stunde im Halbschlaf dumm rum wälzen bringt nichts. Eine Strategie wäre es, sich mit Privatradio wecken zu lassen und den Wecker soweit weg zu stellen, dann man aufstehen muss, um ihn aus zu machen. Aber da vermute ich, ist man nach 3 Tagen wahnsinnig oder depressiv.

Um die Sache zu optimieren versuchte ich allerlei, sanftes Wecken mit Naturklängen war der letzte Trick. Schafft man aber auch locker 5x auf Schlummern zu drücken und die Stunde ist rum. Ein neuer Versuch mit einem Licht-Wecker und sanften Naturklängen ist gestartet! Dafür besorgte ich eine Philips Wake-Up Light im lokalen Mediamarkt. Das Model HF3485/01 mit UKW-Radio und USB-Anschluss ist es geworden. Da ist eine 100W Halogen-Lampe drinnen verbaut und das Ding simuliert einen Sonnenaufgang. Es fängt 30 Minuten vor der Weckzeit an, das Licht langsam heller zu drehen. Dann schellt der wählbare Klang oder das Geräusch vom USB-Stick oder auch das Radio langsam lauter werdend los. Scheint nicht die schlechteste Idee zu sein. Man gab mir zu verstehen, dass sog. Schlafphasen-Wecker auch nicht richtig funktionieren. Nun versuche ich mal das Licht. Quasi eine Variante der Mutti von früher, die zum Frühstück weckte und das Licht an machte. Mal sehen ob das was bringt…