Bezahlfernsehen wird modern – Sky GO

In Deutschland gibt es seit langem Bezahlfernsehen. Zum einen den öffentlich rechtlichen Rundfunk mit ARD und ZDF und den unzähligen dritten Programmen. Das kostet rund 18€ im Monat, ist von jedem Haushalt zu abonnieren der über geeignete Empfangsgeräte verfügt und beinhaltet je nach Abo TV und Radio oder nur Radio. Die Gebühr wird fällig, sobald man ein irgendein Gerät besitzt, welches zum Empfang des Angebotes geeignet ist. Das kann ein Auto-Radio sein, ein Smartphone oder ein PC. Die Anstalten der ARD und das ZDF sind verpflichtet, einen Sendeauftrag einzuhalten. Das unglaublich hohe Gebührengeld soll dafür sorgen, dass ein Gegenpol zu den anderen Medienangeboten geschaffen wird, unabhängig von Wirtschaft und Staat.

Die zweite Sorte ist das werbefinanzierte TV und Radio, welches uns in der Gestalt von RTL, Sat 1 und Pro7 entgegen tritt. Privat finanzierte Radios kommen dudeln aus jeder Ecke. Die Einnahmen werden über Werbeeinblendungen erzielt und sind im Verhältnis zu den Gebühren der öffentlich rechtlichen Anstalten geradezu lächerlich. Der Konsument zahlt indirekt indem er Unterbrechungen und Produktplatzierungen über sich ergehen lässt.

Die dritte Sorte, in Deutschland traditionell eher schwach aufgestellt, ist das reine Abo-Fernsehen, welches in Form von Sky und den Angeboten der Kabelgesellschaften in die Wohnungen kommt. Nachdem ich im Jahre 2000 auf der Suche nach digitalem TV war, wurde mir im T-Punkt ein Premiere-Abo unter geschoben. Seit dem bin ich ehrlicher und zahlender Kunde dort. In der letzten Zeit hat sich da einiges getan.

Seit dem Sommer bietet Sky, das umbenannte Premiere, seinen Abonnenten mehr oder weniger kostenfrei ziemlich moderne Zusatzdienste an. Wenn man das HD-Paket gebucht hat, was heute sicher einer der Hauptgründe für ein Abo ist, kann man mit Sky Go ausgewählte Inhalte auf anderen Geräten konsumieren. Live-Sport auf dem iPhone, Sport und Filme aus dem iPad und auch im Web auf der Webseite. Damit wird man vom TV-Gerät unabhängig und kann auch unterwegs aktuelle Filme und Bundesliga-Fussball schauen.

Außerdem gibt es zusammen mit dem Sky+ Diensten einen Service namens Sky Anytime. Der Sky+ Receiver lädt in der Nacht Filme auf seine Festplatte. Diese kann man dann wie ein Video on demand -Angebot schauen wenn man will. Mit dabei sind die extra zu zahlenden Sky Select Filme. Das alles zusammen ergibt ein ziemlich modernes Konzept und löst den Nutzer von Sendezeiten. Sicherlich eine Reaktion auf die Mediendienste der Telekom und das zunehmende Aufkommen von Diensten aus dem Internet.

Ich bin überrascht und im Moment hinreichend begeistert. Der Preis ist sicher nicht zu hoch für das Angebot. Werden im Rahmen des Sky Welt Paketes doch viele Doku-Sender und spezielle Sachen gesendet. Der gestern von der Post geholte Sky+ Receiver mit Festplatte für Sat-Empfang macht einen guten Eindruck.