Sony Xperia Z1 compact

Längere Zeit war ich mit dem damaligen Superphone® zufrieden. Das Sony Xperia Z, damals das erste Smartphone mit FullHD Screen und Wasserdicht. Über ein Jahr tat es seinen Dienst und gab keinen Grund zum Meckern. An sich könnte man auch mit Sony zufrieden sein, es gab Software Updates bis zu Kitkat 4.4 halbwegs zeitnah. Man kann den Bootloader einfach entsperren und Sony betriebt ein Sourcecode Projekt. Leider hat genau das Update auf Kitkat 4.4 das Telefon ziemlich nutzlos gemacht. Die Playservices verbrauchen all den Strom in etwa 4h. Es gibt einige Lösungen dazu, Sony gibt den Fehler zu und verspricht Abhilfe. Aber man wird den Verdacht nicht los, das Telefon wurde absichtlich nutzlos gemacht um genau das zu erreichen, was man bei mir erreicht hat.

Genervt vom Fehler und im Bewusstsein, dass ewige Stunden Behebung des selben irgendwie Geld kosten, lief ich zum lokalen Elektronik Verkäufer um ein anderes Gerät zu erwerben. Man sollte denken, aus Schaden wird man klug. Sony steht im Verdacht ältere Geräte kaputt zu flashen. Auf der anderen Seite ist es so, dass das Problem sicher behoben wird und das Xperia mit sehr gut gefiel. Was sind die Optionen, die sich aufdrängen? Warum am Ende das Xperia Z1 Compact?

Okay, die Optionen. Zuerst das Google Nexus 5. Ohne Zweifel ein Top Gerät. Wenn nicht die „aber“s wären. 5“, Akku so lala, Kamera so lala. Nacktes Android. Viele sehen einen Vorteil im nackten Android, ich nicht. Es fehlen zu viele Dinge die die Hersteller nach rüsten. Wenn man mit dem Google Universum happy ist, kein Grund zur Klage. Ich setze aber auf ein gehostetes Exchange, Mails mit Verschlüsselung (S/MIME) und hab auch gern im Kalender ein paar Sachen mehr stehen als die, die der Google liefert. Kann man alles irgendwie nachrüsten, aber auch direkt geliefert bekommen. Zudem finde ich eine SD-Karte ganz hilfreich. Irgendwie muss sich auch der Preis erklären. Subvention durch Google auf der einen Seite, aber auf der anderen eben auch nur mäßig tolle Komponenten.

Wäre der Bruder des Nexus 5, das LG G2. Praktisch das gleiche Gerät, aber anderes Gehäuse. Schmaler Rahmen. Größere Batterie. Im Laden angegriffen, das Konzept der hinten liegenden Buttons als nicht so toll empfunden. Die Software ist auch sehr suspekt. Der Rest ist allerdings überzeugend. Es gibt dann einen Nachfolger, das LG G3 welches noch toller ist. Aber auch noch größer. 5,5″ Display. Sicher fein, aber aufgrund von Handgröße gibt eine harte Grenze.


Auch das iPhone 5s muss man erwähnen. Recht teuer und im Moment mehren sich Rumors über größere und neuere Versionen. Das iPhone 6 quasi. Abwarten bei so teuer. Das HTC One (M8) hat eine komische Kamera. Das Huawei Ascend P7 einen komischen Prozessor. Zudem fallen die Mini-Versionen raus und Samsung schon generell. Die Mini-Versionen tragen nur den Namen und nicht die Features. Das Sony Xperia Z1 fällt aus wegen der harten Größengrenze.



Zum Glück gibt es das Xperia Z1 Compact. Sony hat da alles verbaut was man verbauen kann, es aber in eine kleine Hülle gepresst. Das Display ist 4.3″ hat „nur“ 1280×720. Es gibt SD-Karte. Es ist eine kompakte Version des Z1 nur mit anderem Bildschirm. Kein LCD sondern ein IPS Bildschirm. Und das lohnt sich auch. Selbst in der vollen Sonne kann man noch was lesen. Sonst macht das Display immer eine gute Figur. Es gibt die volle Power eines Snapdragon 800. 2GB Ram, 16GB Speicher und auch sonst alles was man erwartet. GPS/Glosnass, Bluetooth LE, WLAN mit b/g/n/ac auf 2,4 und 5 GHz. NFC. Es ist wasserdicht und hat „offenen“ Kopfhöreranschluss und PINs für magnetische Strom-Kabel oder -Docks. Also einfach eine kleine Ausgabe eines Top Phones. Kein Mini, ein Kompakt. Die gleiche 20 Megapixel Kamera wie im Z1 und Z2. Das zu einem Preis der als günstig bezeichnet werden kann.

Sony hat es fertig gebracht neulich die aktuellste Version von Android nur 8 Tage nach deren erstem Auftreten zu verteilen. Während nun also das Z1c mit Android 4.4.4 läuft wartet das Nexus 7 noch immer darauf. Suspekt. Diese Software ist auch sehr stabil und schnell. Es sind andere Versionsreihen als für das Z, welches wohl immer noch mit dem Akku-Bug zu kämpfen hat. Generell ist die Veränderung von Sony am Android eher zurückhaltend. Es gibt angepasste Versionen der Mail App, Kalender App und so weiter. Die sehen nicht anders aus als die von Google, aber sie können einiges mehr. Der Kalender kann Exchange Aufgaben anzeigen und Facebook Termine. Die Mail App kann S/MIME. Dazu kommen einige Sony Programme, die aber nicht so sehr stören. Der Launcher ist okay. Die Settings sehen aus wie bei nacktem Android, es sind halt die speziellen Features von Sony eingearbeitet. Damit kann man leben.

Freilich ist nicht alles supi. Sony klebt seit dem Z eine Folie auf das Display die zur Bruchsicherheit beitragen soll. Die verkratzt aber sehr schnell und zieht Fingerabdrücke ab. Die komplette Rückseite ist aus Plastik, sieht aber aus wie Glas. Die zerkratzt auch sehr schnell. Die Foren sind voll mit „Microkratzer“. Stört mich aber nicht. Sowohl vorn als auch hinten sieht man das nicht, nur wenn man danach sucht. Man kann die vordere Folie entfernen und gegen eine eigene ersetzen, also kein Stress.

Fazit der Sache: Ein Schnellschuss wegen kaputter Software auf dem Z lies mich ein Z1 compact kaufen. Die Angst vor dem „kleinen Display“ hat sich nicht gelohnt, der Formfaktor ist am Ende sogar ein Vorteil. Bleibt ein tolles Telefon mit allen aktuellen Features, toller Akkulaufzeit und feinem Display für kleines Geld. Ich bin überraschender Weise sehr zufrieden.