New iPad

So! Da ist es also. Das „New iPad“. Ich schaute die Keynote in einem Textstream. Alle Details waren im Grunde vorher schon bekannt.

  • Retina Display 2048 x 1536 Pixel 3,1MegaPixel, immer noch 9,7″
  • Eine schnellere CPU, QuadCore GPU, DualCore CPU
  • Gleiche, unfassbar lange Akku Laufzeit
  • Nicht dicker, ein wenig schwerer
  • Neue 5MP Camera
  • LTE Modem (wenn man das mag)

Das sind die Fakten. Im Grunde nichts weltbewegendes. Man sagt, es ist 4x schneller als ein Tegra3 Gerät. Das wäre eigentlich der Wahnsinn. Die Preise sind gleich geblieben. 479€ für die 16GB/WiFi-Version, die an sich für den Hausgebrauch ausreichend ist. Preis/Leistung ungeschlagen, will man meinen.

Die Frage ist nun eigentlich, wer kauft sich da ein anderes Tablet? Die Android-Tablets sind so unglaublich weit entfernt, dass es ausschaut, als würden die da einen Ziegel verkaufen und behaupten es wäre ein Haus. So gesehen kann Asus, Samsung und wie sie alle heißen nur ein Geschäft mir den wilden Apple-Hassern machen. Die können nix anderes tun als das zu kaufen und sich schön zu reden. Leider. Im Longterm gesehen machen die Hersteller aber keinen nennenswerten Gewinn. Sie müssen die Pads zu Preisen verkaufen, die wenigstens halbwegs gegen die Apple-Tabs bestehen müssen. Mit Leistung und Grafik können sie sich nicht mehr raus reden. Das war’s dann. Apple macht zusätzlich Gewinn mit den Apps und den Medien. Das kann Samsung nicht verbuchen. Des weiteren geht das Gerücht, dass die Android-Nutzer nicht so bereit sind, Geld für Apps zu zahlen. Also macht auch Google nicht den großen Verdienst mit dem Market (oder Play, wie der Market seit gestern heißt). Sonderbare Situation.

Sobald man sein neues, schönes Android-Pad dann mal auspackt, kommt man drauf, dass es praktisch kaum Apps gibt, die auf Pads gut aussehen. Ein paar Ausnahmen hier und da. Aber kein so breites Angebot wie auf dem Apple. Wenn die Kunden aus bleiben, wird sich das auch nicht ändern. Also schaut es trübe aus. Die Android-Tablets sind teurer, der Akku hält genau wie bei den Telefonen nur ein paar Stunden und es gibt keine Software. Daher berechtigt die Frage: Wer soll das denn kaufen? Wenn nicht Überzeugungstäter, die meinen, sie würden damit ein Zeichen setzen.