Samsung S8 – Testbericht

Fanboytum oder andere Defekte brechen in mir hervor. Lange Jahre nach dem Samsung Galaxy S schreibe ich heute wieder einen Bericht über ein Samsung. In den Jahren dazwischen übte ich mich in wilden Schmähreden gegenüber Samsung Fanboys. Letztes Jahr jedoch hatte ich Experimente mit Nexus Geräten und der neusten und schönsten Beta-Version von einer Firmware satt und eine Bootloop brachte in mir den Wunsch hervor, einfach ein Telefon zu haben welches nicht heiß wird wie die Sonys oder einfach bootloopt wie das Nexus 5x. Gedacht und gemacht: 3h Lieferung von Cyberport zum Probierpreis und nach schon 40 Minuten stand der Bote an der Tür.

Das damals schon angestaubte Galaxy S7 eingerichtet und eingesteckt. Im Laufe der Zeit erkannte ich, dass das nicht so überladen ist wie man allerorten liest und nach dem Update auf Android 7 war es gar noch “sauberer”. Also bei Licht betrachtet ist die GUI von Samsung, neuerdings “Samsung Experience”, ziemlich clean und geordnet. Es hat einen Grund, warum es nicht mehr “Touchwiz” heißt. Auf der Feature-Liste steht einfach jedes Feature. SD-Karte? Check! Wasserdicht? Check! Kabellos laden? Check? Neutral betrachtet sind wirklich fast alle Features eingebaut. Inkl. Dinge, die noch nicht gehen, die aber grandios sein könnten! “Samsung S8 – Testbericht” weiterlesen

Samsung Galaxy Tab S3

Im Rahmen eines Produkttests bekam ich das Samsung Galaxy Tab S3 geliefert. Nachdem ich im vergangenen Jahr bereits das Samsung Galaxy Tab S2 aus einem Impuls und angefeuert durch ein 100€ Cashback erwarb, war ich am Grübeln, ob Das S3 nicht vielleicht was für mich wäre. Der Preis schreckte mich. Daher sprang ich fast aus der Hose als ich eine Mail bekam, dass ich akzeptiert worden sei. “Samsung Galaxy Tab S3” weiterlesen

Kunst im Hintergrund

Heute morgen laß ich über ein kleines Programm, welches Kunst als Hintergrund für Windows und Mac setzt. Ich probierte es gleich in der früh und finde es ganz gut. Man sieht zwar das Bild kaum bis nie, aber wenn, dann ist da was Schönes zu sehen.

https://www.artpip.com/

Man kann die angezeigten Bilder auch als große Reproduktion in guter Qualität bestellen. Dafür werden aber recht hohe Preise aufgerufen.

441 Tage

441 Tage sind vergangen, seit der letzte Beitrag zum Thema Schrittzähler an dieser Stelle veröffentlich wurde. Ein nicht akzeptabler Zustand. In diesem reichen Jahr sind Gadgets gekommen und wieder gegangen. Technische Entwicklungen haben statt gefunden. Erstaunliche Erkenntnisse wurden gewonnen. Einige Änderungen privater Natur hielten mich ab, diese hier zu besprechen. Ich gelobe Besserung!

Die letzten und neusten Gadgets sind von der Firma Samsung, die ehedem eigentlich gemieden wurde. Aber wenn man dahingehend über seinen Schatten springt muss man bemerken, dass auch dort schöne Dinge gebaut werden. Ob dessen muss ich mindestens diese Dinge demnächst besprechen:

Dazu gibt es noch Berichte über Drohnen und einen Haufen anderer Dinge, die elektrisch sind und oder Kabel haben.

Displayschutz für Sony Z3 Compact – Teil 2

Als ich neulich berichtete, ein Glas-Schutz auf einem Handy macht Sinn, erwähnte ich die gekauften Folien (oder Scheiben). Inzwischen musste ich lernen, dass es da gute und weniger gute gibt. Die, die ich für das zweite Z3 Compact kaufte war von der weniger guten Sorte. Die Öffnungen für Kamera und Umgebungslicht-Sensor waren vom Rand her eingeschnitten. Einfacher zu positionieren, aber auch anfällig für “Abheben”. Nach ein paar Monaten bildeten sich da Ohren die nicht am Display anlagen. Zudem fand ich die Beschichtung nicht wirklich toll.

Ich bestellte daher für die Vorderseite die Folie, die beim ersten Z3C schon gute Dienste leistete. Diese hat Löcher im Glas wo Öffnungen hin gehören. Mir scheint sie besser durchsichtig zu sein. Und die hat eine bessere Beschichtung gegen Fingerabdrücke. Das Produkt kostet ein paar Euro mehr, die sich aber lohnen.

Nillkin Sony Xperia Z3 Compact Display Schutzglas

Eindeutige Empfehlung! Genug Zubehör um es vernünftig drauf zu kleben. Mit Prime lieferbar.

Smartwatch: Moto 360

Seit der ersten Vorstellung von Android Smartwatches dreht sich ein Hype um die Motorola Moto 360. Gefühlt jubeln die gleichen Menschen aus der persönlichen Filterblase diese Uhr hoch, die auch jedes neue Nexus Telefon in den höchsten Tönen loben, es sei denn, es ist zu teuer. Es ist seit dem ersten Buzz um Android Wear ein Jahr ins Land gegangen. Es gibt einige Geräte der ersten Generation und einige der Generation 1+, will ich mal sagen. Als Fanboy der Gerätschaften des japanischen Herstellers Sony legte ich mir eine Sony SWR50 SmartWatch 3 zu und berichtete darüber.

Vor kurzem gab es beim Saturn ein Angebot für einige schmale Taler die Motorola Moto 360 zu erwerben. Als Gadget-Sammler konnte ich der Neugier nicht widerstehen und nahm dieses Angebot an. So kommt es also, dass die ehedem gehypte Moto 360 an meinem Arm fest gebunden ist. Angesichts der Tatsache, dass jeder Techblogger schon alle News dazu abgeschrieben hat, hunderte Tests veröffentlicht wurden und außer dem neue Modell am Horizont zu sehen sind, ein wenig spät mein “Test”. Möglicher Weise gibt es aber Nutzer, die aufgrund des niedrigen Preises überlegen, eine alte Moto zu erwerben. Denen sei hier geholfen bei der Entscheidungsfindung. “Smartwatch: Moto 360” weiterlesen

Panzerglass für Handys

2015-05-04 16.36.05Am gestrigen Tage passierte mir ein Missgeschick. Das Mobiltelefon fiel zu Boden. Nicht einfach auf den Fussboden, gleich noch 50cm weiter in die Zufahrt zur Tiefgarage. Selbstredend hat es dies nicht so sehr gut verkraftet. Die Rückseite ist zersplattert. Große Traurigkeit, handelte es sich doch dabei auch einfach um Dummheit bzw. einfach Unachtsamkeit.

Eine gute Sache hat dieser Vorfall jedoch, ich kann in die Welt rufen, dass sogenannte “Panzerglass” Dinge für Mobiltelefone was bringen. Ich hatte mir eine vorn drauf geklebt, weil ich verunsichert war, ob nicht bald schon die gefürchteten Mikrokratzer im Display seien. Ein Kollege von mir weckte seinerzeit eine unnatürliche Angst vor derlei Unbilden. Relativ teuer und ich schaffte es mit 2 linken Händen auch Fusseln unter das Glas zu bringen. Das bemerkte ich im Sonnenschein später und hatte keine Lust mehr, diese zu entfernen. Der Punkt der rührseligen Geschichte ist nun: Die Vorderseite hat den Sturz ziemlich unbeschadet überstanden. Die Rückseite zerfällt in Einzelteile. Die Aufschlag war wohl ziemlich genau auf der Ecke, den Beschädigungen am Rahmen nach zu Urteilen. Ich schiebe den Schutz nun mal auf das “tempered Glas” und bestellte gleich 2 dieser Protektoren. Die Optik wird nicht in dem Maße beeinträchtigt, der Schutz ist hoch und ich meine auch die gesamte Haptik war besser als das echte Frontglas. “Panzerglass für Handys” weiterlesen