Smartwatch: Moto 360

Seit der ersten Vorstellung von Android Smartwatches dreht sich ein Hype um die Motorola Moto 360. Gefühlt jubeln die gleichen Menschen aus der persönlichen Filterblase diese Uhr hoch, die auch jedes neue Nexus Telefon in den höchsten Tönen loben, es sei denn, es ist zu teuer. Es ist seit dem ersten Buzz um Android Wear ein Jahr ins Land gegangen. Es gibt einige Geräte der ersten Generation und einige der Generation 1+, will ich mal sagen. Als Fanboy der Gerätschaften des japanischen Herstellers Sony legte ich mir eine Sony SWR50 SmartWatch 3 zu und berichtete darüber.

Vor kurzem gab es beim Saturn ein Angebot für einige schmale Taler die Motorola Moto 360 zu erwerben. Als Gadget-Sammler konnte ich der Neugier nicht widerstehen und nahm dieses Angebot an. So kommt es also, dass die ehedem gehypte Moto 360 an meinem Arm fest gebunden ist. Angesichts der Tatsache, dass jeder Techblogger schon alle News dazu abgeschrieben hat, hunderte Tests veröffentlicht wurden und außer dem neue Modell am Horizont zu sehen sind, ein wenig spät mein „Test“. Möglicher Weise gibt es aber Nutzer, die aufgrund des niedrigen Preises überlegen, eine alte Moto zu erwerben. Denen sei hier geholfen bei der Entscheidungsfindung. „Smartwatch: Moto 360“ weiterlesen

Panzerglass für Handys

2015-05-04 16.36.05Am gestrigen Tage passierte mir ein Missgeschick. Das Mobiltelefon fiel zu Boden. Nicht einfach auf den Fussboden, gleich noch 50cm weiter in die Zufahrt zur Tiefgarage. Selbstredend hat es dies nicht so sehr gut verkraftet. Die Rückseite ist zersplattert. Große Traurigkeit, handelte es sich doch dabei auch einfach um Dummheit bzw. einfach Unachtsamkeit.

Eine gute Sache hat dieser Vorfall jedoch, ich kann in die Welt rufen, dass sogenannte „Panzerglass“ Dinge für Mobiltelefone was bringen. Ich hatte mir eine vorn drauf geklebt, weil ich verunsichert war, ob nicht bald schon die gefürchteten Mikrokratzer im Display seien. Ein Kollege von mir weckte seinerzeit eine unnatürliche Angst vor derlei Unbilden. Relativ teuer und ich schaffte es mit 2 linken Händen auch Fusseln unter das Glas zu bringen. Das bemerkte ich im Sonnenschein später und hatte keine Lust mehr, diese zu entfernen. Der Punkt der rührseligen Geschichte ist nun: Die Vorderseite hat den Sturz ziemlich unbeschadet überstanden. Die Rückseite zerfällt in Einzelteile. Die Aufschlag war wohl ziemlich genau auf der Ecke, den Beschädigungen am Rahmen nach zu Urteilen. Ich schiebe den Schutz nun mal auf das „tempered Glas“ und bestellte gleich 2 dieser Protektoren. Die Optik wird nicht in dem Maße beeinträchtigt, der Schutz ist hoch und ich meine auch die gesamte Haptik war besser als das echte Frontglas. „Panzerglass für Handys“ weiterlesen

Smartwatches

PiWatchNachdem Apple nun die Apple Watch verfügbar gemacht hat, gibt es einige Spieler auf dem Markt der schlauen Uhren. Ich hab einige davon getragen.Generell stellt sich zuerst die Frage: Wozu das? Dazu kommt früher oder später die Erkenntnis, dass eine Uhr immer zu sehen sein wird. Praktisch handelt es sich weniger um ein Gadget, vielmehr irgendwie um Schmuck. Ein sehr viel mehr persönlicheres Gerät als ein Telefon, was 80% der Zeit in der Tasche steckt. Irgendwann trifft man Menschen, die außerhalb einer Android, Apple oder wie auch immer nerdig gearteten Blase leben. Die werden dann fragen, was man da für ein technisches Detail am Arm trägt. Dann sollte man in der Frage des Wozu schon weiter gekommen sein als nur: Weil es das gibt und ich es kann! „Smartwatches“ weiterlesen

Pebble Steel

Aus einem Grund dachte ich, besser spät als nie. Ich hatte auf der Kickstarter Seite der Pebble Time irgendwie eine frei gewordene Early Bird Time gesichtet. $159, Lieferung im Mai. Ok, dachte ich, lass ich mir raus. Bevor ich aber alles eingetippt hatte, war das eine Model weg. Klar irgendwie.

Nachdem ich seit geraumer Zeit mit einer Sony SmartWatch 3 herum laufe, sind mir ein paar Dinge in Bezug auf Smartwatches klar geworden. Ich meine, einige der Punkte löst die Pebble Steel besser. Die „alten“ Pebbles gibt es dieser Tage auf eBay und anderswo recht günstig, da noch gute Preise erzielt werden sollen, bevor die Pebble Time auf den Markt kommt. Nun trage ich also eine Pebble. Kein Kickstarter Teil, die normale aus dem Shop, gut erhalten, ich würde fast sagen neuwertig. „Pebble Steel“ weiterlesen

Amazon Fire TV Stick – besserer Chromecast

Vorbestellbar ist der Amazon Fire TV Stick. Für schmale 39 Euro oder, wenn man Prime-Mitglied ist sogar für nur 19€ wird man im April einen kleinen Stick für den Fernseher bekommen, dazu eine Fernbedienung. Sollte man damals schon einen Amazon Fire TV für 49, 99 oder auch mal 86 Euro gekauft haben, erübrigt sich der Kauf wohl. Der Stick kommt wie ein viel kleinerer, abgespeckter Fire TV daher. Die Fernbedienung hat kein Mikrofon, mit dem man sonst Sprachsuche machen kann. Es gibt weniger Speicher und keine Netzwerkdose. Die Funktionen sind allerdings bis auf die Sprachsuche gleich. Amazon ist bemüht, weitere Abgrenzungen per Firmware zu schaffen. „Amazon Fire TV Stick – besserer Chromecast“ weiterlesen

Sony Z3 Compact – Review

xperia-z3-compact-black-1240x840Das „neue“ Sony Z3 Compact. Wie gewohnt von Sony, ein leistungsstarkes Teil in kompaktem Gehäuse. Entgegen der Mode, den Namen eines Spitzentelefons zu verwenden, „Mini“ oder so dran zu schreiben und damit schwache Hardware in minderwertiger Version in den Markt zu drücken, geht Sony den Weg, aktuelle Komponenten aus dem aktuellen Regal in ein kleineres Gehäuse zu stecken.

Eine Zeit war ich mit dem Sony Xperia Z1 Compact unterwegs. Das hatte ich damals schon als das ideale Telefon beschrieben. Als Notlösung günstig erworben fand ich die Maße überraschend doch ganz nett. Leider checkte sich ein Freund das nur wenig später erschienene Sony Xperia Z3 Compact. Bei einem Hands-On wurde mir klar: Besser. Alles andere wäre auch sonderlich, wenn ein neueres Telefon erscheint, klar. Einige Punkte sind jedoch bemerkenswert, die es rechtfertigen, das Z3C als täglichen Begleiter zu wählen. Vieles davon ist Software, ein paar Sachen sind in Hardware. „Sony Z3 Compact – Review“ weiterlesen

Sony Smartwatch 3 SWR50 – Android 5.0.1 Lollipop

Gestern abend meldete sich die Sony SmartWatch 3 SWR50 zu Wort. Eine Meldung schien auf, es wäre ein System-Update geladen und dies solle man nun installieren. Ich tat dies gleich. Ging schnell, die Uhr startete neu, dann erschien der Screen, den man vom Telefon kennt. „Applikationen werden optimiert: x von y“. Nach 10 Minuten schaute die Uhr aus wie vorher. Die Android Wear App auf dem Telefon vorher ein Update bekommen, konnte das gleiche wie vorher, schaute aber ein wenig anders aus. Nach dem Update der Uhr hat die Uhr einige Einstellungen mehr.2014-12-14 11.43.52

Wear OS by Google (früher Android Wear)
Wear OS by Google (früher Android Wear)
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot
  • Wear OS by Google (früher Android Wear) Screenshot

„Sony Smartwatch 3 SWR50 – Android 5.0.1 Lollipop“ weiterlesen

Android Wear: Beta an allen Orten

sw3_sqNachdem ich nun eine reichliche Woche mit der Sony SmartWatch 3 SWR50 durch die Gegend laufe, komme ich zu einem vorläufigen Schluss: Potente Hardware, halbfertige Software. Google halt.

Die am Markt verfügbaren Android Wear Smartwatches unterscheiden sich im Moment in allen Aspekten. Technisch gesehen kommt immer ein Snapdragon 400 mit teils abgeschalteten Kernen zum Einsatz. Es gibt ein halbes Gig Ram und 4GB Speicher, den man nutzen kann. Außnahme ist die Moto 360. Die kommt mit einem alten OMAP SoC von Texas Instruments daher. Einige Uhren haben einen Pulsmesser, einige sind Rund, andere eckig. Eine hat eigenes GPS und eigenes WLAN. Der frühe Käufer muss sich also entscheiden. Alles zusammen gibt es gar nicht, wie es scheint. Der Preis reicht von lockeren 130€ für die LG G der ersten Stunde bis 299€ für eine Moto 360 mit extra schöner Farbe. Allen Uhren gemeinsam ist eines: Android Wear 2.0 von Google dient als Betriebssystem. Das ist noch Beta, was man auch deutlich bemerkt. „Android Wear: Beta an allen Orten“ weiterlesen