Microsoft Surface Pro 2 – Auswahl

Windows 8.1 erschien und aus unbekanntem Grund kam es mir vor, als wäre es ein gutes Windows. Nun stehe ich offenbar mit der Ansicht gegen den Mainstream in meiner Filter-Blase. Die Insassen der Blase meinen nämlich, der Start-Button muss sein, er war ja schon immer da. Die Kacheln sind Dreck, zu bunt, zu kachlig. Was weiß ich, irgendwas ist immer. Mir gefällt das ganze Konzept irgendwie ganz gut. Ich gebe zu, der Bruch zwischen Kachel-Programm und Desktop-Programmen ist komisch, ungewohnt und am Ende auch nicht optimal. Allerdings hat er einen Vorteil: Der Desktop ist auch ein Kachel-Programm. Man kann easy einen Desktop auf 75% und Kachel-Skype auf 25% des Screen tun. Oder statt Skype OneNote. Je nachdem. Sei es drum, ganz am Anfang hatte ich ja mal ein Windows RT Tablet kurz da. Das war nicht so doll. Damals gab es kaum Kachel-Apps und der Desktop war nur ein Fake, es gingen eben keine Desktop-Apps, obwohl es so aussah. Gleichwohl fand ich damals, das „Gefühl“ ein Tablet zu haben, welches über C: verfügt, hinterlässt einen ganz anderen Eindruck als so ein iOS oder Android. Es scheint wie ein „Computer“ mit dem man „arbeiten“ kann. Die üblichen Tablet kommen wie Geräte daher, die genau Medien konsumieren können. „Arbeiten“ geht nicht wirklich, weil das Gefühl falsch ist und die Hardware das auch nicht wirklich her gibt. Okay, wenn man mit arbeiten Mailen oder irgendwas Instagrammen meint und dazu eh ein Starbucks mit free WiFi ausreichend ist, dann mag es auch ein iPad tun. Android ist im Starbucks eh verboten, glaub ich… „Microsoft Surface Pro 2 – Auswahl“ weiterlesen

Nacht.Sicht.Gerät

WP_20131218_20_17_55_Pro

Die Leute von Nokia bewerben das Nokia Lumia 925 ja mit dem Begriff „Nacht.Sicht.Gerät“. Damit wollen sie vermutlich zum Ausdruck bringen, dass man damit mehr sehen kann, als man sehen kann. Gleichzeitig aber auch die echte Nennung eines Nachtsichtgerätes vermeiden. Es könnte ja jemand kommen und sich beschweren, dass es keines ist. Eben machte ich beim Rauchen ein Bild, da ist echt mehr zu sehen als man mit dem Auge sehen kann. Also heller ist es. Unscharf, üble Qualität, aber halt heller. Bemerkenswert.

Morgen kauf ich ein Windows Phone

Aus welchen Gründen auch immer. Aber das ganze Android Zeug ist langweilig und der Google lügt und betrügt, wenn man mal aus einer gewissen Entfernung auf das Ganze schaut. Witzig, vor etwas mehr als einem Jahr passierte mir das mit Apple. Man ist so schnell Fanboy… Android 4.4 ist eine neue Schriftart und ein paar Pixel an anderen Stellen. Von den Dingen „unter der Haube“ die schon im Rahmen der I/O angekündigt wurden, sehe ich genau gar nix. Synchronisierte Benachrichtigungen? Ahja, wo denn? Nicht mal die Google Apps machen das. Und der Rest? Ich rufe meinem Chromebook mal „Ok Google“ zu… Hmm, nichts. Für den Rest der API-Features kann man offenbar keine Entwickler begeistern. Also allerlei angekündigt und nichts davon zu sehen. Was umgesetzt ist, sieht man nicht. Google-Suche kann man nicht mehr ausstellen. Ist immer an, schickt immer Daten. Kein Mensch weiß, ob es nun nicht auch noch die ganze Zeit zu hört. Und da haben die Fandroidler über den Fingerabdruck beim Apple geschimpft…

Und andauernd ist irgendwas. Akku leer aus keinen Grund. Überhitzt wegen schlechter Software. X Programme die nicht auf 4.4 laufen. Und so bastelt man immer irgendwo. Die Zeugen Torwalds werden rufen, dann roote es doch und mach Dir ein ROM von einem anonymen Coder aus dem Forum X drauf. Dann ist das Problem Y gelöst. Ja eh. Und Tür und Tor offen, dass jeder, auch nicht Geheimdienstler an all meine Daten kann. Inkl. dem anonymen Guy aus dem Forum.

Nö! Die Lumias sind sicher gute Hardware und kosten im Moment voll wenig. 345 für ein Ding, was gerade gestern noch Top-Modell war. Und eine offenbar gute Software gibts dazu. Wenn es nix kann, dann schmeiß ich es in den Fluss :)

Instagram Ersatz? – Eyeem

Instagram, gekauft von Facebook und es gehen Gerüchte, dass die all die schönen Bilder von zu jungen, zu dünnen Möchtegernmodels vor dem Badezimmerspiegel mit iPhone in der Hand an jemand verkaufen wollen. Ohne dass die aufgetakelten Girls einen Cent sehen. Skandal. Nun braucht die Welt aber eine App mit der man schnell ein Foto schießen kann, eine Million Filter drüber jagen und einen Rahmen drauf pappen kann. Das dann in alle sozialen Netze die man kennt publishen. Instagram ist angeschlagen wegen der Falschmeldung mit den AGB’s. Kein Grund zur Sorge, aber man probiert ja gern was Neues aus. Da kommt das in vielen Blogs als Nachfolger gehandelte „Eyeem“ in Sicht. Kann man mal probieren. Dann sehen. Inzwischen gibt es auch einen Weg, alle Bilder von Instagram zu EyeEm zu migrieren!

EyeEm - Foto Filter Kamera
EyeEm - Foto Filter Kamera
Entwickler: EyeEm Mobile
Preis: Kostenlos
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
  • EyeEm - Foto Filter Kamera Screenshot
EyeEm
EyeEm
Entwickler: EYEEM GmbH
Preis: Kostenlos
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
  • EyeEm Screenshot
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Asus Vivo Tab RT – Windows 8 zu Besuch

Die Windows 8 Euphorie der letzten Tage weckte den Wunsch, ein Windows Tablett zu benutzen. Nach der Installation von Windows 8 Pro auf dem Asus Zenbook Prime, welche vollkommen problemlos war und dem Experiment, Windows 8 im Alltag zu benutzen, welches erstaunlich gut funktioniert, war die abgespeckte Windows RT Version eine Betrachtung wert. Recherchen im Netz ergaben, dass das Vorzeige-Gerät, das Microsoft Surface nicht so die Offenbarung ist. Es fehlen ein paar Features, die man in einem mobilen Gerät haben will. Sehr viele andere Optionen hat man noch nicht, als voll ausgestattet empfand ich das ASUS VivoTab RT. Hier findet sich alles verbaut, was man heute erwartet. Was genau, wie es ging und warum es nur zu Gast war… „Asus Vivo Tab RT – Windows 8 zu Besuch“ weiterlesen

Plastikmüll – Microsoft Touch Mouse

Passend zum Windows betriebenen Ultrabook brauchte ich eine schicke Maus. Die Entscheidung fiel auf die Microsoft Touch Mouse da ich mir versprach, für kommende Windows Versionen gerüstet zu sein. Gesagt getan, das Produkt kam aus dem Amazon. Schick. Unverständlicher Punkt 1, der mir schon bei der Suche aufgefallen war, warum gibt es sehr selten Bluetooth-Mäuse? Praktisch jeder aktuelle PC oder Laptop hat Bluetooth verbaut, neuerdings meist die sparsame 4.0 Version. Da wird ein zwar winziger, aber trotzdem USB-Port-Blockierender Receiver mit gegeben. Okay, kann man mit leben.

Ausgepackt und angesteckt, alles gut. Die Maus liegt gut in der Hand. Die Scroll/Touch-Fläche ist ein wenig komisch, weil strukturiert. Aber man gewöhnt sich schnell dran. Zufrieden das Gerät in die Tasche gegeben und mit ins Ausland getragen, wo es am Laptop zum Arbeiten benutzt wurde. Nun der Skandal: Das ging genau 2x. Dann sind beide Scharniere an der Unterseite im Innern des Gerätes ausgebrochen! Diese dienen dazu, der oberen Fläche das kippen und damit das klicken zu ermöglichen. Sie halten einen Transport in einer Tasche nur 2 Reisen aus. Offenkundig ist diese Maus nicht für mobile Verwendung gedacht. Man sollte auch im stationären Betrieb drauf achten, nicht zu stark auf die untere Hälfte (die nicht klickt) zu drücken, da genau das die Scharniere belastet. Die Qualität dieses Produktes ist nicht sehr hoch. Ich schwöre, es gibt MS Intellimäuse der ersten optischen Serien die heute noch gehen. 

Kurzfristiger Ersatz durch eine übrig gebliebene Apple Magic Mouse. Die sit solide, aus Metal und läuft per Bluetooth ganz ohne doofen Stöpsel in einem USB-Port. Okay, es gibt keine extra Touch-Gesten und so. Dafür aber auch keinen Ausfall von 50€ nach 2 Wochen. Von der Investition in eine der neuen Wedge Touch Mouse passend zum Windows 8 sehe ich ab, da kann ich das Geld wohl auch gleich den Balkon runter werfen, wenn die Zeichen auf Low-Quality stehen im Hause Microsoft… Schade eigentlich.

Der mobile Computer

Der Bewohner digitaler Dörfer der heutigen Zeit umgibt sich gern mit Technik. Zweifellos ist dies auch nötig, wenn es sich um den Beruf handelt. Die klobigen Desktop-Rechner in grauen Metallgehäusen die das Geräusch eines startenden Jet’s emulieren sind größtenteils verdrängt. All-In-One-Rechner prägen das Büro und Zuhause des Mac OS Nutzers. Ein leistungsstarkes Laptop tut seinen Dienst als mobiles Arbeitsgerät. Doch dann naht die Abendstunde. Es soll Menschen geben, die diese nicht am Schreibtisch verbringen. Manche von denen hocken auf dem Sofa und brauchen da vielleicht ein kleines, leichtes und ruhiges Gerät. Hier schlägt die Stunde der Netbooks oder Ultrabooks oder wie man es nennen will.

Der Leser wird sich erinnern, ganz viel früher wurde dazu ein 1st-Gen-Netbook von Acer angeschafft. Das hat die letzten Jahre auch einen guten Job gemacht. Allerdings kamen in letzter Zeit Mängel ans Licht! Das Ding wird trotz seiner geringen Leistung sehr warm, es kann nur 2GB Speicher handeln, die Auflösung von 1024×600 ist irgendwie zu gering und die Leistung an sich reicht nicht, um Videos in HD vom Youtube oder einem anderen Portal zu schauen. Eine Alternative musste gefunden werden.

Die Wahl fiel am Ende auf das Lenovo S205 um 240€ vom Cyberport geholt. Warum dies? Kein Mac Book Air?  „Der mobile Computer“ weiterlesen

Skype 4.0 Beta 1

Soeben erreichte mich eine News, Skype hat die Version 4.0 im Betatest frei gegeben. Man kann sie sich direkt laden und ein Auge darauf werfen. Da ich die Hälfte all meiner Kommunikation darüber abwickle, werde ich berichten, ob die neue Version was kann. Der erste Eindruck ist mal nicht schlecht. Es scheint, als könnte man größere Bilder nutzen und das Design ist ein wenig gefälliger.
Der größte Knaller aber scheint zu sein: Die Gespräche finden in *einem großen* Fenster statt vielen kleinen statt. Das kennt der Nutzer ggf. von der Mac-Version, wo es in Reitern oder Tabs abläuft. Das ist schonmal nett.