SSD im MacBook Pro — Gelungen

Wie in den vergangenen Tag berichtet, war mir nach neuer Technik und frischer Performance am MacBook. Nachdem die Samsung 830 SSD mit 128GB aus dem großen Fluss geliefert wurde. Gab es eine kurze Verwirrung bzgl. der Firmware. Dann ging es an das Partitionieren und Konfigurieren. Dann lag sie so rum, verbunden mit dem USB-SATA-Adapter. Gestern kam das Hardwrk SATA-Adapter-Kit für MacBook (Pro) mit der Post an die Tür. Am Abend den Umbau vorgenommen. Man benötigt zusätzlich zum gedrucktem Papier von Hardwrk doch noch die Anleitung von iFixit. Sicher ist sicher. Die für Optisches Laufwerk und die für Festplatten-Austausch.

Mit dem Werkzeeug von Hardwrk geht alles ganz einfach, ein paar Schrauben sind arg fest, aber kein Stress. Der Umbau dauert mal so eine Stunde, wenn man halbwegs handwerklich begabt ist. Dann rennt alles wie es soll. Das DVD wohnt im externen Gehäuse, statt dem wohnt die HDD hinter dem Slot für DVD’s und am schnellen 6GB/s-SATA III-Anschluss vorn arbeitet die SSD. Noch einmal mit gehaltener ALT-Taste gebootet und die SSD ausgewählt zum Booten. Dann kann man das unter den Einstellungen, System und Startlaufwerk für immer auf die SSD stellen. Soweit alles gut. Im Vergleich zur provisorischen Verbindung über das USB-SATA-Kabel ist nicht mehr viel neue Performance zu erkennen (so kommt’s mir vor). Es scheint, der Speed kommt von der hohen Anzahl Ein-/Ausgabeoperationen und der schnellen Zugriffszeit. Die ebenfalls hohe Datenübertragungsrate spielt nicht so die Rolle. Bei 500MB/s müsste man auch erstmal was finden, was so groß ist und am Stück in den Speicher geladen werden soll. Das ist was für Benchmarks. Von der alten HDD, die nun unter /Users gemountet wird, hab ich alles gelöscht außer den Nutzerprofilen. Das war noch mal ein Stress… Der Papierkorb wollte sich anschließend nicht löschen lassen. Dann als „root“ angemeldet und dort mal im Benutzer-Verzeichnis ‚rm -rfv .Trashes/*‘ getippt. So vor zu gehen ist ein extrem gefährliches Spiel! Es gibt Leute die mit ‚rm -rf‘ schon /bin oder das / gelöscht haben…

Die anderen Teile der Umrüst-Geschichte: